STAND

Baden-württembergische Unternehmen haben in den vergangenen sieben Jahren 1,5 Milliarden Euro aus den europäischen Forschungs- und Innovationsprogrammen erhalten. Diese Zahlen veröffentlichte das Wirtschaftsministerium am Donnerstag in Stuttgart. Das Geld stamme aus dem europäischen Forschungs- und Innovationsrahmenprogramm "Horizont 2020" und sei zwischen 2014 bis 2020 an 630 Akteure im Land gegangen, darunter Industrie sowie Hochschulen und Forschungsinstitute. Unter den baden-württembergischen Akteuren seien 530 Unternehmen, die in rund 1.500 Projekten gefördert worden seien. Die Mehrheit der Projekte umfassten große europaweite Konsortien, die gemeinsam an innovativen, technologischen und sozialen Lösungen arbeiteten. Aber auch insgesamt rund 275 kleine und mittlere Unternehmen aus Baden-Württemberg hatten demnach mit 580 Projektanträgen Erfolg. Der baden-württembergische Mittelstand sei so mit rund 200 Millionen Euro für Forschungs- und Innovationsvorhaben gefördert worden.

Heilbronn

KI-Innovationspark "Meilenstein" für die Region Konsortium reicht Konzept für Innovationszentrum "Künstliche Intelligenz" ein

Heilbronn will die Künstliche Intelligenz (KI) in die Stadt holen. Als KI-Innovationszentrum des Landes Baden-Württemberg. An einer Bewerbung wird seit Ende vergangenen Jahres gearbeitet.  mehr...

"Aktionsprogramm KI für den Mittelstand" vom Land Fördergeld für Künstliche Intelligenz an Hochschule Heilbronn

Das Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg fördert den Aufbau von 19 regionalen Laboratorien für Künstliche Intelligenz (KI) - darunter auch eines an der Hochschule Heilbronn.  mehr...

STAND
AUTOR/IN