STAND

Rund 60.000 Beschäftigte im baden-württembergischen Elektrohandwerk bekommen künftig mehr Geld. Das teilten der Fachverband Elektro- und Informationstechnik und die Gewerkschaft IG Metall in Stuttgart mit. Beide Seiten hätten sich auf einen neuen Tarifvertrag geeinigt. Demnach erhalten die Arbeitnehmer ab Juni monatlich 2,6 Prozent mehr Geld; ab Juni 2022 steigen die Gehälter um weitere 2,0 Prozent. Außerdem erhalten sie eine Corona-Prämie von 125 Euro. Azubis bekommen ab Juni 40 Euro und ab Juni 2022 weitere 50 Euro mehr sowie 75 Euro als Corona-Prämie.
Der neue Tarifvertrag läuft bis Ende Mai 2023.

In Baden-Württemberg gibt es ca. 7.500 Handwerksunternehmen in der Elektro- und Informationstechnik. Sie installieren beispielsweise Elektroanlagen oder bauen E-Motoren und erwirtschaften Verbandsangaben zufolge jährlich einen Umsatz von rund acht Milliarden Euro.

STAND
AUTOR/IN