Kernkraftwerk Neckarwestheim (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa | Christoph Schmidt)

Europaparlament bestätigt Nachhaltigkeit

Ökolabel für Atomkraft und Gas: Kritik an EU-Entscheidung aus Baden-Württemberg

STAND

Grünes Licht für Atomkraft und Gas: Die EU hat beides als nachhaltig eingestuft. Parteien und Organisationen aus Baden-Württemberg kritisieren die Entscheidung überwiegend.

Gas- und Atomkraftwerke sollen in der EU ab nächstem Jahr unter bestimmten Bedingungen als nachhaltig gelten. Das hat das Europaparlament entschieden. Die Parteien in Baden-Württemberg reagieren darauf unterschiedlich.

SPD: Atomkraft ist zu riskant im Betrieb

"Bedauerlich" nennt SPD-Fraktionschef Andreas Stoch die Entscheidung. Sie verhindere eine echte Energiewende. Außerdem sei Atomkraft im Betrieb zu riskant und mache abhängig von Uran-Importen, so der Oppositionsführer im baden-württembergischen Landtag.

Auch die Grünen kritisieren den Brüsseler Beschluss: Atom- und Gaskraftwerke seien keineswegs nachhaltig, so der Fraktionsvorsitzende der Grünen im baden-württembergischen Landtag, Andreas Schwarz. Die Entscheidung werfe Europa in seinem Bemühen um saubere Energie zurück. Geld, das nun für den Bau neuer Atom- oder Gaskraftwerke benutzt werde, fehle für die Energiewende. Außerdem bleibe man so länger vom russischen Gas abhängig.

CDU sieht Chancen für Ausbau der Wasserstoff-Technologie

Für den Koalitionspartner CDU ist der Beschluss ein Kompromiss. Laut dem energiepolitischen Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, Raimund Haser, hilft die Entscheidung dem Ausbau der Wasserstoff-Technologie in Baden-Württemberg, weil ausschließlich Gaskraftwerke als nachhaltig gelten, die auf Wasserstoff umgestellt werden können.

FFF: Entscheidung ist ein Schritt zurück in der Energiewende

Kritik gibt es auch von der Klimaschutz-Bewegung "Fridays for Future". Die Entscheidung des EU-Parlaments bezeichnete Jaron Immer, Sprecher der Bewegung in Baden-Württemberg, als "das größte Greenwashing". Er sei fassungslos, dass die EU sowohl Gas als auch Atomkraft als nachhaltig eingestuft habe. Die Entscheidung sei ein Schritt zurück - die EU entferne sich damit von der Energiewende.

Was spricht für Atomkraft, was dagegen? Der SWR3-Faktencheck liefert anlässlich der Entscheidung des Europaparlaments Argumente von Gegnern und Befürwortern der Atomkraft. So geht zum Beispiel das Nachbarland Frankreich einen ganz anderen Weg:

Faktencheck Ist Atomkraft die Lösung der Energiekrise?

Die Atomkraft ist plötzlich wieder cool? Aus Klimaschutz-Gründen? Wir checken die Fakten – und die haben uns selbst ganz schön überrascht.  mehr...

Mehr zum Thema

Baden-Württemberg

Ministerpräsident widerspricht CDU Streit über AKW-Laufzeiten bei Grün-Schwarz in BW

Ministerpräsident Kretschmann stellt klar, dass die Atomkraftwerke in Baden-Württemberg regulär vom Netz gehen sollen. Und er übt heftige Kritik am Koalitionspartner CDU.  mehr...

SWR4 BW am Nachmittag SWR4 Baden-Württemberg

Baden-Württemberg

Streit um Energielieferungen Russland droht erstmals mit Gas-Lieferstopp: Kretschmann für "kurzfristige Lösung"

Kein Gas mehr für Europa? Baden-Württembergs Ministerpräsident Kretschmann sprach sich bereits vor der Drohung aus Russland für "kurzfristige Lösungen" in der Energiebeschaffung aus.  mehr...

Baden-Württemberg

Reaktion auf drohende Energieknappheit CDU in Baden-Württemberg drängt auf befristeten Weiterbetrieb der Atomkraftwerke

In ganz Deutschland wird derzeit über eine Laufzeitverlängerung für Atomkraftwerke diskutiert. Die CDU Baden-Württemberg hat sich nun positioniert.  mehr...

STAND
AUTOR/IN
SWR