Baden-Württemberg

Frühjahrsputz auf den Straßen in Baden-Württemberg beginnt

STAND

Nach den späten Wintereinbrüchen mit Schnee kommt jetzt der Frühling und damit beginnen auch die Straßenmeistereien in Baden-Württemberg ihren "Frühjahrsputz". Hunderte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gehen daran, die Straßen für die kommenden Monate fit zu machen. Belastung und Ärgernis ist dabei immer wieder achtlos weggeworfener Müll. Allein 62.000 Arbeitsstunden beziehungsweise 3,6 Millionen Euro mussten im Schnitt zuletzt jährlich für das Wegräumen aufgewendet werden. Verkehrsminister Winfried Hermann (Grüne) rief alle Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer dringend dazu auf, keinen Müll aus Auto oder Lkw zu werfen. Die illegale Entsorgung von Hausmüll oder gefährlichem Sondermüll am Straßenrand ist eine Ordnungswidrigkeit, die mit Bußgeld bestraft wird. Vorrangig müssen die rund 2.100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Straßenmeistereien nun die im Winter entstandenen Fahrbahnschäden beseitigen. Insgesamt kostete dies zuletzt jährlich rund 83.000 Arbeitsstunden beziehungsweise 6,5 Millionen Euro. Mäharbeiten an den Straßen schlugen mit rund 150.000 Arbeitsstunden und 12,2 Millionen Euro zu Buche.

STAND
AUTOR/IN