Ein Zeppelin NT fliegt über Friedrichshafen. Zeppelin-Geschäftsführer Breuer gab bekannt, dass sein Unternehmen seit sieben Jahren eine Projektgesellschaft in den USA beliefert. (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa | Felix Kästle)

Hohe Umsätze bei Zeppelin Luftschifftechnik in Friedrichshafen

Zeppelin macht gute Geschäfte in den USA

STAND

Zeppelin beliefert seit mehreren Jahren eine Projektgesellschaft in Amerika. Das hat Geschäftsführer Breuer am Donnerstag bekannt gegeben. Es bringe dem Unternehmen hohe Einnahmen.

Zeppelin-Chef Eckhard Breuer teilte beim Festakt zu 25 Jahre Zeppelin NT in Friedrichshafen mit, dass sein Unternehmen seit sieben Jahren die Projektgesellschaft "LTA Research and Exploration" in den USA beliefert. Bisher habe der Kunde in Amerika keine Berichterstattung zugelassen, doch nun sei er selbst an die Öffentlichkeit gegangen, erklärte Zeppelin-Chef Eckhard Breuer im Interview mit dem SWR. Die Zeppelin Luftschifftechnik liefert Ingenieurleistungen und Bauteile in die USA, darunter auch eine Passagiergondel, so Breuer.

Geschäftsführer Eckhard Breuer im Interview mit dem SWR:

Entstehen soll dabei ein Starrluftschiff, welches dem historischen Zeppelin in Deutschland ähnlich ist, das laut Breuer bis 1939 gefertigt wurde. Es soll 120 Meter lang sein, die Käfigstruktur soll aus Kohlefaser und Titan hergestellt werden. In Deutschland nutzte man damals Aluminium, erzählt Breuer.

"Ein ganz tolles Projekt für uns."

Hohe Umsätze für Zeppelin in Friedrichshafen

Laut Geschäftsführer Breuer hat die Hälfte des Umsatzes der Zeppelin Luftschifftechnik im vergangenen Jahr dieser Kunde in den USA ausgemacht. Wann das Starrluftschiff fliegen soll, ist noch nicht bekannt. Er gehe jedoch davon aus, dass die ersten Schwebeversuche in einigen Monaten unternommen werden.

Drittes Luftschiff kommt nach Essen/Mülheim

Vertragsunterzeichnung in Friedrichshafen: Die Unterzeichner, unter denen auch Zeppelin-Geschäftsführer Breuer ist, halten die Verträge in die Kamera. Sie einigten sich durch die Verträge auf einen Luftschiff-Standort in EssenMülheim. (Foto: Deutsche Zeppelin Reederei / Aron Willers)
Die Vertragsunterzeichner sind glücklich über den Standort in Essen/Mülheim. Deutsche Zeppelin Reederei / Aron Willers

Außerdem gab Zeppelin am Donnerstag bekannt, dass das dritte Luftschiff im Frühjahr 2024 am Flughafen Essen/Mülheim platziert werden soll. Damit sollen Rundflüge in Nordrhein-Westfalen möglich sein. Die zwei anderen Luftschiffe bleiben am Bodensee, wie die Zeppelin Luftschifftechnik mitteilte. Bereits im Mai hatte die Deutsche Zeppelin-Reederei angekündigt, wegen der hohen Nachfrage ein weiteres Luftschiff zu bauen.

Mehr zum Thema Zeppeline vom Bodensee

Friedrichshafen

Historischer Jungfernflug jährt sich 25 Jahre Zeppelin NT: Festakt in Friedrichshafen

In Friedrichshafen ist mit einem Festakt der Erstflug des Zeppelin NT vor 25 Jahren gefeiert worden. Das Luftschiff war am 18. September 1997 vom damaligen Messegelände zum Zeppelin-Hangar geflogen.  mehr...

SWR4 BW Aktuell am Mittag SWR4 Baden-Württemberg

Friedrichshafen

Streit um Stiftung VGH entscheidet: Zeppelin-Nachfahren nicht klageberechtigt

Im Streit um die Zeppelin-Stiftung in Friedrichshafen hat Albrecht Graf von Brandenstein-Zeppelin, Ur-Enkel des legendären Luftschiff-Pioniers, eine weitere gerichtliche Niederlage erfahren.  mehr...

SWR4 BW aus dem Studio Friedrichshafen SWR4 BW aus dem Studio Friedrichshafen

Friedrichshafen

Letzter Neubau 2017 für die USA Zeppelin-Reederei lässt weiteres Luftschiff am Bodensee bauen

Am Bodensee wird ein weiterer Zeppelin NT (Neuer Technologie) gebaut. Das teilte die Deutsche Zeppelin-Reederei GmbH mit. Grund sei die große Nachfrage nach Passagierflügen.  mehr...

STAND
AUTOR/IN
SWR