Blick auf die oberschwäbische Landschaft mit Frühnebel am Morgen. Im Intergrund sind die Alpen zu sehen. (Foto: picture-alliance / Reportdienste, Picture Alliance, Thomas Warnack)

Dezemberwetter in Oberschwaben und am Bodensee

Frühlingshafte Temperaturen zum Jahreswechsel

STAND

Das Wetter passt so gar nicht zur Jahreszeit. Die Wetterwarte Süd hat den wärmsten Jahreswechsel seit Beginn der Messungen registriert. Allerdings soll es jetzt einen Wetterumschwung geben.

An der Zentrale der Wetterwarte Süd in Bad Schussenried (Kreis Biberach) registrierten die Wetterexperten am Silvestertag 14,8 Grad. Das war für den letzten Tag im Jahr der höchste gemessene Wert seit Beginn der Aufzeichnungen der Wetterwarte im Jahr 1968. Der bisherige Spitzenwert für Silvester stammte aus dem Jahr 2017 mit 13,1 Grad.

Waltenhofen hält Temperaturrekord

Auch an anderen Orten im Gebiet der Wetterwarte Süd wurden außergewöhnlich hohe Temperaturen gemessen. In Isny im Allgäu zeigte eine Station 13,7 Grad an, Ravensburg-Oberzell meldete 13,4 Grad. In Tettnang (Bodenseekreis) und in Leupolz in Wangen im Allgäu zeigte das Thermometer 12,5 Grad an. Die höchste Temperatur im Gebiet der Wetterwarte Süd erreichte am Silvestertag Waltenhofen im Allgäu (Landkreis Oberallgäu) mit 16,2 Grad.

Am Neujahrstag ging es mit Rekordwerten weiter. Die Wetterwarte meldete für Bad Schussenried mit 12,8 Grad erneut die höchste Temperatur für den Jahresbeginn seit Aufzeichnung der Wetterdaten.

Nebel über dem Bodensee bei der Mainau, im Hintergrund die Konstanzer Jugendherberge (Foto: SWR, Stefanie Baumann)
Nebelstimmung am Bodensee vor der Mainau Stefanie Baumann

Wetterexperten erwarten Wetterumschwung

Mittlerweile erreichen die Temperaturen nicht mehr die Spitzenwerte vom Jahreswechsel, trotzdem sprach die Wetterwarte auch am Sonntag von außergewöhnlich milden Temperaturen. In den kommenden Tagen soll sich das allerdings ändern. Zur Wochenmitte werde es deutlich kühler und wechselhaft, sagt die Wetterwarte Süd voraus.  

Dezember oft trüb

Insgesamt bot der Dezember laut Wetterwarte Süd eine Berg- und Talfahrt der Temperaturen, ein Wechselbad aus Schnee, Regen, Föhn und kurzen sonnigen Phasen. Die tiefste Temperatur mit minus 6,2 Grad wurde am 22. Dezember in Bad Schussenried gemessen. Die Durchschnittstemperatur lag in der Region Bodensee-Oberschwaben bei plus 2,3 Grad. Insgesamt lag der Dezember zwei bis drei Grad über dem langjährigen Temperaturmittel.

Anfang des Monats sorgte Polarluft für einen ersten Wintereinbruch, doch vielerorts wich das strahlende Schneeweiß schon bald einem trüben Nebelgrau. Die Sonne schien gerade mal 33 Stunden, die meiste Zeit auf den Berghöhen. Andernorts wie in Aulendorf (Kreis Ravensburg) oder Biberach zeigte sich Sonne im Dezember im Durchschnitt gerade mal eine Stunde am Tag.

Wetterdaten aus Bad Schussenried seit über 50 Jahren

Die Wetterwarte Süd hat nach eigenen Angaben 111 Wetter- und 134 Niederschlagsstationen. Diese sind über Süddeutschland verteilt, stehen aber auch in der angrenzenden Schweiz sowie in Vorarlberg. Die Wetterwarte wurde 1968 von Roland Roth in Bad Schussenried gegründet, er leitet sie bis heute.

Mehr zum Thema:

Friedrichshafen

Wetterbilanz der Region Bodensee-Oberschwaben November war trüb und zu viel zu trocken

Grau war die bestimmende Wetterfarbe dieses Novembers. Oft hing eine dicke Hochnebel-Wolkendecke über der Region Bodensee-Oberschwaben. Sonne und Regen waren damit Mangelware.  mehr...

Vorarlberg

Gute Wintersportbedingungen im Allgäu, in Vorarlberg und der Ostschweiz Schneespaß trotz Corona und Tauwetter

Wintersportler können sich freuen. In vielen Skigebieten rund um den Bodensee liegt noch genug Schnee.  mehr...

Tübingen

SWR-Wetterreporter Harry Röhrle aus Tübingen blickt zurück Das Wetter 2021: Schnee und Frost im Januar, Hagel und Starkregen im Sommer

Ein aufregendes Jahr geht zu Ende, auch das Wetter hat ein bisschen verrückt gespielt. Vor allem der Sommer mit den heftigen Unwettern bleibt in Erinnerung.  mehr...

STAND
AUTOR/IN