Schreiner hobelt einen Holzrahmen glatt (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa | Felix Kästle)

Pandemie erschwert Berufsorientierung

Weniger Auszubildende im Handwerk zwischen Alb und Bodensee

STAND

Die Zahl der Auszubildenden zwischen Ostalb und Bodensee ist auch im zweiten Corona-Jahr gesunken. Das teilte die Handwerkskammer Ulm mit.

Insgesamt haben im vergangenen Jahr nur rund 2.700 junge Menschen eine Ausbildung im Handwerk begonnen. Das sind knapp 300 weniger als im Vorjahr. "Junge Menschen für eine Ausbildung zu begeistern und sie nicht im Jugendzimmer versauern zu lassen, ist eine große und schwierige Aufgabe", so Tobias Mehlich, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Ulm. Laut Kammer sinkt die Zahl der Auszubildenden wegen der Corona-Pandemie.

Corona erschwert das Kennenlernen

Der direkte Kontakt zwischen Schülern und Betrieben habe gelitten, die Berufsorientierung in den Schulen gefehlt, so die Handwerkskammer. Viele Praktika seien ausgefallen. Berufsmessen fanden laut Mitteilung nur digital statt. Von der Ostalb bis zum Bodensee sind daher rund 800 Lehrstellen unbesetzt. Im Landkreis Biberach zum Beispiel liegt die Zahl der offenen Lehrstellen aktuell bei rund 120, hier haben im vergangenen Jahr mehr als 400 junge Menschen eine Ausbildung im Handwerk begonnen.

Weniger Flüchtlinge in Ausbildung

Auch die Zahl der Flüchtlinge, die eine Lehre im Handwerk begonnen haben, ist im vergangenen Jahr zurückgegangen. Zwischen Bodensee und Ostalb starteten 121 Geflüchtete eine handwerkliche Lehre, 2019 waren es noch 259. Neben dem nachlassenden Flüchtlingszustrom haben coronabedingt komplizierte Ein- und Ausreisebedingungen den Start für Migranten in einem Handwerksberuf erschwert, so die Kammer.

"Die Flüchtlinge fehlen uns in den Betrieben als Fachkräfte. Das können auch Kunden spüren durch längere Wartezeiten und andere Preise."

Die beliebtesten Ausbildungsberufe

Beliebt sind laut Kammer bei vielen jungen Menschen nach wie vor Berufe im Elektro- und Metallbereich sowie im Baugewerbe. Dazu gehören etwa Kraftfahrzeugmechatroniker, Elektroniker und Zimmerer. Junge Menschen würden sich aber auch gerne für eine Ausbildung zum Anlagemechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik, Schreiner, Stuckateur, Friseur und Maurer entscheiden.

Mehr zum Thema:

Hüttlingen

Handwerkskunst und Leidenschaft Bäckerei Stollenmeier in Hüttlingen: Kneten und backen, wenn andere schlafen

Während andere Menschen noch schlafen, ist das Team der Bäckerei Stollenmeier in Hüttlingen (Ostalbkreis) schon hellwach. Und bereitet Nacht für Nacht frische Backwaren zu.  mehr...

Langenargen

Jungbäcker müssen Motto "World of music" umsetzen Moritz Metzler aus Langenargen holt Weltmeister-Titel

Moritz Metzler aus Langenargen (Bodenseekreis) und Lisa Sophie Schultz aus Potsdam sind die neuen Bäckerjugend-Weltmeister. Sie haben in Lyon die Meisterschaft des Bäckerei-Weltverbandes für sich entschieden.  mehr...

Landesschau Baden-Württemberg SWR Fernsehen BW

STAND
AUTOR/IN