OSG Firmengebäude (Foto: SWR)

Betrugsvorwürfe und Ermittlungen

Betrieb bei Geflügelschlachthof in Ertingen ruht

STAND

Knapp zwei Wochen nach der Durchsuchung bei der Oberschwäbischen Geflügel GmbH in Ertingen (Kreis Biberach) hat diese ihren Betrieb wohl eingestellt. Indes ermittelt die Staatsanwaltschaft.

Nach der Durchsuchung in dem Geflügelschlachthof der Oberschwäbischen Geflügel GmbH in Ertingen vor rund zwei Wochen ruht dort nun der Betrieb. Das bestätigte Ertingens Bürgermeister Jürgen Köhler gegenüber dem SWR. Die Staatsanwaltschaft Landshut ermittelt gegen sechs Personen wegen Betrugs und Verstoßes gegen das Lebensmittelrecht. Sie sollen in Ertingen und im Mutterbetrieb in Niederbayern Fleisch fälschlicherweise als Bioware etikettiert und aufgetautes Geflügel als Frischware deklariert haben.

Homepage ist nicht mehr online

In einer ersten Stellungnahme auf seiner Homepage hatte der Betrieb alle Vorwürfe zurückgewiesen. Man produziere tierschutzgerechtes, regionales und nachhaltiges Geflügelfleisch, hieß es. Das geprüfte Geflügel stamme von bäuerlichen Familienhöfen aus Bayern und Baden-Württemberg. Inzwischen ist die Homepage des Betriebs nicht mehr erreichbar.

Die von dem Unternehmen beauftragte PR-Agentur sagte gegenüber dem SWR: Der Stellungnahme des Unternehmens sei nichts hinzuzufügen. Laut dem Fachblatt "Bayerisches Landwirtschaftliches Wochenblatt" ist die Unternehmensgruppe bereits zu Jahresbeginn wegen der Verwendung eines nicht korrekten Biolabels aufgefallen. Ein Verein habe dem Unternehmen daher damals bereits untersagt, sein Biosiegel zu verwenden.

Negative Folgen für die Gemeinde Ertingen

Für die Gemeinde sei die Situation schmerzhaft, denn im Geflügelschlachthof hätten stets 20 bis 30 Geflüchtete gearbeitet, so Bürgermeister Köhler. Für die Geflüchteten sei der Job oft ein Einstieg in den Arbeitsmarkt gewesen.

Mehr zu dem Betrugsverdacht

Baden-Württemberg

Mutmaßlich falsche Kennzeichnung Möglicher Betrug bei Biohähnchen: BW fordert Aufklärung

Ein Betrieb in Bayern soll Hähnchenfleisch bewusst falsch als "bio" gekennzeichnet haben. Daraufhin wurden auch Betriebe in BW durchsucht. Das Unternehmen weist die Vorwürfe zurück.

SWR Aktuell am Abend SWR Aktuell

Ertingen

Falsch deklarierte Bio-Hähnchen? Betrugsermittlungen gegen Oberschwäbische Geflügel GmbH

Bei mehreren Geflügelbetrieben, darunter auch die Oberschwäbische Geflügel GmbH in Ertingen im Kreis Biberach, hat es am Donnerstag Razzien gegeben. Ermittelt wird wegen Betrugsverdacht.

SWR4 BW am Morgen SWR4 Baden-Württemberg

STAND
AUTOR/IN
SWR