Ein Blaulich auf einem Feuerwehrauto. (Symbolbild) (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa/David Inderlied (Symbolbild))

Hilfe für Feuerwehr im Kriegsgebiet

Ukraine-Krieg: Feuerwehr Wangen spendet Fahrzeug

STAND

Die Feuerwehr Wangen spendet ein Löschfahrzeug an eine ukrainische Feuerwehr. Unterdessen wird die Unterbringung von Geflüchteten in der Region Bodensee-Oberschwaben immer schwieriger.

Ein altes, aber noch voll funktionstüchtiges Löschfahrzeug will die Feuerwehr aus Wangen im Allgäu (Kreis Ravensburg) an Kameraden in Odessa in der Ukraine spenden. Das Fahrzeug sei erst vor zwei Monaten ausgemustert worden, so ein Sprecher der Wangener Feuerwehr. Am Donnerstag haben fünf Feuerwehrleute das 17 Tonnen schwere Fahrzeug nach Krakau in Polen gebracht. Dort werden am Wochenende Feuerwehrleute aus der ukrainischen Stadt Odessa erwartet, die das Löschfahrzeug abholen.

Auch andere Hilfsgüter werden gespendet

Der Kontakt zwischen den Feuerwehren aus Wangen und Odessa sei über die Berufsfeuerwehr Frankfurt zustande gekommen, die schon öfter Hilfsgüter für ukrainische Feuerwehren gespendet habe, heißt es. Neben dem Löschfahrzeug nehmen die Feuerwehrleute aus dem Allgäu auch andere Hilfsgüter wie Helme, Stiefel, Chemieschutzanzüge und Wasserschläuche mit.

Friedrichshafen sucht Wohnung zur Unterbringung von Geflüchteten

Unterdessen wird in der Region Bodensee-Oberschwaben die Unterbringung von Geflüchteten, auch aus der Ukraine, immer schwieriger. Das teilen mehrere Städte mit. In Friedrichshafen (Bodenseekreis) sind derzeit knapp 800 Menschen aus der Ukraine untergekommen, darunter rund 100 Kinder unter sechs Jahren. Etwas weniger als 400 von ihnen sind in privaten Wohnungen untergebracht.

Doch die private Vermietung stoße langsam an ihre Grenzen, heißt es. Deshalb bittet die Stadt die Bürgerinnen und Bürger, zu prüfen ob, sie eine Wohnung zur Vermietung bereitstellen könnten. Auch Ferienwohnungen, die ab Herbst frei würden, seien eine Option, so die Stadt Friedrichshafen. Wer eine Wohnung anbieten möchte, kann ein Formular auf der Internetseite der Stadt ausfüllen.

Situation auch in anderen Landkreisen angespannt

Ähnlich sieht es in Pfullendorf (Kreis Sigmaringen) aus. Derzeit würden noch Wohnungen vorbereitet, doch sei dieser Puffer bald aufgebraucht, teilte die Stadt mit. Im Herbst sollen deshalb Container für die Flüchtlingsunterbringung aufgestellt werden.

Auch in Ravensburg sei die Wohnungssituation für Geflüchtete derzeit sehr angespannt, heißt es von der Stadt. Es stünden keine Wohnungen mehr zur Verfügung und der Bedarf steige weiter, teilte ein Sprecher der Stadt mit. Deshalb will die Stadt weitere Plätze schaffen und neue Unterkünfte einrichten, vor allem für Frauen und Kinder, die aus der Ukraine geflüchtet sind.

In Singen (Kreis Konstanz) sind 73 Geflüchtete aus der Ukraine am Donnerstag in der Kreissporthalle untergekommen. Somit wurde laut Landratsamt seit Kriegsbeginn in der Ukraine die dritte Notunterkunft im Kreis belegt. Insgesamt befänden sich derzeit rund 2.900 Geflüchtete aus der Ukraine im Landkreis Konstanz.

Mehr zu Hilsprojekten für die Ukraine:

Ochsenhausen

Ukrainische Musik hinter oberschwäbischen Klostermauern Das Symphonieorchester aus Kiew spielt ein Benefizkonzert in Ochsenhausen

Das Symphonieorchester der ukrainischen Hauptstadt Kiew ist diese Woche zu Gast in der Landesakademie Ochsenhausen (Kreis Biberach).  mehr...

SWR4 BW aus dem Studio Friedrichshafen SWR4 BW aus dem Studio Friedrichshafen

Überlingen

Kontakte nach Überlingen ermöglichen Flucht Hinterbliebener der Flugzeugkatastrophe flüchtet aus der Ukraine an den Bodensee

Die Kontakte, die Taras Kostenko nach dem Tod seiner Schwester bei dem Flugzeugabsturz von Überlingen (Bodenseekreis) geknüpft hatte, ermöglichten ihm nun die Flucht aus der Ukraine. Das sei Schicksal, sagt er.  mehr...

Landesschau Baden-Württemberg SWR Fernsehen BW

STAND
AUTOR/IN
SWR