STAND

Die Aufzucht von Waldrapp-Küken soll nicht wie angekündigt am Bodensee stattfinden, sondern in Österreich. Grund dafür sind Einschränkungen durch die Corona-Pandemie.

Eigentlich sollten Anfang Mai 33 Waldrapp-Küken aus einem Wiener Zoo in ein Trainingslager auf einem Flugplatz der Gemeinde Hilzingen im Landkreis Konstanz umziehen. Dort sollten sie auf die Auswilderung vorbereitet werden. So sollten sie dort zum Beispiel lernen einem Ultraleichtflugzeug zu folgen. Wegen der bestehenden Reisebeschränkungen und Corona-Vorgaben habe man sich nun aber dagegen entschieden, so das Waldrapp-Team.

Aufzucht der Küken nun in Österreich

Die Küken sollen nun in Österreich in Seekirchen am Wallersee im Land Salzburg aufgezogen und trainiert werden. Dies sei unkomplizierter. Wenn die 33 Waldrappe geschlechtsreif sind, werden sie in die beiden Brutkolonien in Burghausen in Bayern und in Kuchl in Österreich gebracht.

Trainingslager Hilzingen auf nächstes Jahr verschoben

Die Vergrößerung der Brutkolonie am Bodensee in Überlingen im Bodenseekreis muss deshalb, nach Auskunft des Waldrappteams, nochmals um ein Jahr verschoben werden. Es war geplant, die in Hilzingen trainierten Waldrappen dort einzugliedern. Dies soll nun im nächsten Jahr geschehen. Dank des EU-Waldrapp-Aufzuchtprojekts leben bereits wieder mehr als 150 Waldrappe in freier Wildbahn.

Mehr zum Thema

Hilzingen

Europäisches Artenschutzprojekt Waldrappe lernen wieder das Fliegen am Bodensee

In diesem Jahr sollen am Bodensee wieder junge Waldrappe aufgezogen werden. Das teilte das Waldrapp-Team mit. Im vergangenen Jahr war die Aufzucht wegen der Corona-Pandemie ausgefallen.  mehr...

Rückschlag für Nachzucht-Programm Überlinger Waldrapp "Afra" offenbar in Italien abgeschossen

Sieben Waldrapp-Vögel aus dem Nachzuchtprogramm in Österreich und Überlingen (Bodenseekreis) sind offenbar in Italien abgeschossen worden. Darunter das Waldrapp-Weibchen "Afra".  mehr...

Strahlung schädigt vermutlich Hornhaut GPS-Sender soll Augen von Waldrappen in Überlingen getrübt haben

Die elektromagnetische Strahlung von GPS-Sendern soll das Augenlicht auch von Waldrappen in Überlingen (Bodenseekreis) getrübt haben. Das fand das Projekt-Team in jahrelangen Untersuchungen heraus.  mehr...

STAND
AUTOR/IN