STAND

Die Konstanzer Oberbürgermeisterwahl im Juli wird voraussichtlich auf Ende September verschoben. Das geht aus einer Sitzungsvorlage des Gemeinderates hervor.

In dem Vorschlag der Verwaltung heißt es, eine ordnungsgemäße Wahl sei wegen der Ausbreitung des Coronavirus und unter Berücksichtigung der Corona-Verordnung des Landes nicht möglich. Beispielsweise könne kein richtiger Wahlkampf stattfinden, Bürger bekämen womöglich nur eingeschränkt Informationen über die Bewerber.

Wahl am 27. September

Zudem sei unklar, ob am Wahltag die Sicherheit der Wahlhelfer gewährleistet werden könne, eine reine Briefwahl sei aber ausgeschlossen. Die Wahl soll daher auf den 27. September verschoben werden. Ein zweiter Wahlgang könnte am 18. Oktober stattfinden. Der Gemeinderat muss der Verschiebung noch zustimmen, hierfür ist eine Sitzung am 21. April geplant. Bislang bewerben sich vier Kandidaten um das Amt des Konstanzer Oberbürgermeisters, darunter auch Amtsinhaber Uli Burchardt.

STAND
AUTOR/IN