STAND

Das Landgericht Konstanz hat am Freitagabend den sogenannten "Feierabend"-Räuber zu einer langen Haftstrafe verurteilt. Er muss insgesamt sieben Jahre und sechs Monate ins Gefängnis. Der Vorsitzende Richter begründete das Urteil damit, dass der Angeklagte bei den Überfällen zum Teil eine geladene Waffe dabei hatte. In einem Fall feuerte er damit auch einen Schuss ab. Im Frühsommer vergangenen Jahres hat der Angeklagte in Konstanz insgesamt sechs Geschäfte, meist Supermärkte, überfallen. Dabei verletzte er die Angestellten zum Teil erheblich. Einige von ihnen leiden noch heute psychisch wie körperlich unter den Folgen. Der Angeklagte habe die Opfer zum Teil aus dem Leben geworfen, so der Richter. Das Motiv des Räubers war die Finanzierung seiner schweren Alkohol- und Drogensucht.

Konstanz

Prozess um sechs Raubüberfälle im Frühsommer Konstanzer Supermarkt-Räuber gesteht die Taten

Im Prozess um sechs Raubüberfälle mit gefährlicher Körperverletzung auf Geschäfte in Konstanz hat der Angeklagte die Taten eingestanden. Das ließ der sogenannte "Feierabend-Räuber" vor dem Landgericht Konstanz über seinen Verteidiger mitteilen.  mehr...

SWR Aktuell Baden-Württemberg SWR Fernsehen BW

STAND
AUTOR/IN