Rolls-Royce Power Systems Friedrichshafen bekommt den Umwelttechnikpreis Baden-Württemberg. Firmengebäude mit Fahnen davor. (Foto: Pressestelle, Rolls-Royce Power Systems Friedrichshafen)

Weniger Treibstoff und weniger Wartung

Umwelttechnikpreis für Rolls-Royce Power Systems in Friedrichshafen

STAND

Der Umwelttechnikpreis Baden-Württemberg in der Kategorie "Energieeffizienz" geht in diesem Jahr an die Rolls-Royce Power Systems AG in Friedrichshafen - für treibstoffsparende Gleitlager.

Am Donnerstagabend hat das baden-württembergische Umweltministerium den Preis in Fellbach (Rems-Murr-Kreis) an das Friedrichshafener Unternehmen verliehen. Das Team des Geschäftsbereichs Power Systems von Rolls-Royce hat die neuartigen Gleitlager entwickelt.

Gemeinsam mit dem Lagerhersteller Miba und der österreichischen Montanuniversität Leoben entstanden nach Angaben des Unternehmens Gleitlager, die die Reibung zwischen Kurbelwelle und Lager deutlich verringern und damit Treibstoff sparen sowie unnötige Wartung vermeiden.

"Insbesondere, weil die optimierten Lager bestehende einfach ersetzen und in so vielen Anwendungen eingesetzt werden können, hat diese Neuerung großes Potenzial."

Anstelle einer glatten Lageroberfläche erzeugen feine Rillen zusammen mit dem Schmiermittel einen Aquaplaning-ähnlichen Effekt und damit eine Gleitschicht, die die Reibleistung reduziert. Diese Lager vermindern beim Verbrennungsmotor den Kraftstoffverbrauch um rund ein Prozent, so das Unternehmen.

Ein Prozent Kraftstoff-Einsparung

Ein vereinfachtes Beispiel zeige, dass das durchaus viel sein könne: Ein Mining-Truck, dessen Großmotor über die Leistung von ungefähr 20 Mittelklasse-Wagen verfügt, läuft etwa 20 Stunden am Tag und verbraucht unter Volllast etwa 400 Liter Kraftstoff pro Stunde. Allein das neue Lager im Motor spare also circa 80 Liter pro Tag ein.

Umwelttechnikpreis alle zwei Jahre vergeben

Der Umwelttechnikpreis wird alle zwei Jahre vom Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg vergeben für hervorragende und innovative Produkte und Verfahren in der Umwelttechnik. Der Preis ist mit 100.000 Euro dotiert, die auf die vier Kategorien und einen Sonderpreis der Jury verteilt werden. Die Kategorien gliedern sich in "Energieeffizienz", "Materialeffizienz", "Emissionsminderung, Aufbereitung und Abtrennung" sowie "Mess-, Steuer- und Regeltechnik, Industrie 4.0".

STAND
AUTOR/IN
SWR