Ein Esel steht auf einer Weide im Nebel und kaut Gras. (Foto: Pressestelle, Eselheim Merlin)

Glückliche Esel, glückliche Kälber

Tierschutzpreis des Landes für Initiativen aus Engen und Bad Wurzach

STAND

Der Tierschutzpreis Baden-Württemberg geht dieses Jahr auch an zwei Initiativen in der Region Bodensee-Oberschwaben. Er ist mit 7.500 Euro dotiert und wurde am Donnerstagabend in Stuttgart verliehen.

"Tierschutz ist ein Thema, das uns alle angeht", so der baden-württembergische Landwirtschaftsminister Peter Hauk (CDU). Deshalb würde durch den Preis auch das Engagement der Preisträger einer breiten Öffentlichkeit vorgestellt und entsprechend honoriert.

Ein großes Herz für Esel

Ein Preisträger ist der Verein "Esel in Not" in Engen (Kreis Konstanz). Seit Mitte der 1980-er Jahre nimmt er alte, kranke und verletzte Tiere in Obhut. Aktuell leben im "Eselheim Merlin" 70 Esel. Wenn ein Esel ein neues Zuhause braucht wird der Verein tätig. Weitere Aufgaben sind es, über artgerechte Haltung und den richtigen Umgang mit den Tieren aufzuklären. Esel, die nicht mehr vermittelt werden können, erhalten in Engen ihr Gnadenbrot. Leiterin Erna Schmid war bei der Preisverleihung in Stuttgart dabei.

graue und braune Esel stehen auf einer grünen Weide. (Foto: Pressestelle, Eselheim Merlin)
70 Esel leben im Eselheim Merlin in Engen (Kreis Konstanz). Pressestelle Eselheim Merlin

"Ich freue mich wirklich sehr. Das ist eine schöne Bestätigung unserer Arbeit, aber auch eine Verpflichtung, dass wir so weitermachen sollen."

Das Preisgeld reiche für ein halbes Jahr für die Hufpflege der Esel, so Erna Schmid.

Ein Kalb trinkt auf einer grünen Weide aus dem Euter seiner Mutter. (Foto: Pressestelle, Demeter Milchbauern Süd)
Mindestens drei Monate bleiben die Kälber bei den Mutterkühen. Pressestelle Demeter Milchbauern Süd

Kälberaufzucht bei der Mutterkuh

Ein weiterer Preisträger des Landestierschutzpreises ist die Demeter Erzeugergemeinschaft mit 31 Bio-Betrieben aus den Regionen Bodensee, Allgäu, Linzgau und Oberschwaben mit ihrem "Kuh plus Kalb"-Projekt. Sie praktiziere eine Milchwirtschaft nach höchsten Tierwohlstandards, heißt es in einer Mitteilung. So werden zum Beispiel Kälber mindestens drei Monate bei ihren Müttern gelassen.

Der Tierschutzpreis des Landes Baden-Württemberg wird alle zwei Jahre verliehen. Private Organisationen oder Einzelpersonen, die sich besonders für die Förderung des Tierschutzes engagieren, werden ausgezeichnet. In diesem Jahr wurden insgesamt sechs Initiativen ausgezeichnet.

Mehr zum THema:

Tiere Warum Kühe Hörner brauchen

Kühen werden die Hörner meist entfernt – aus Kostengründen. Tierschützer halten das für eine unnötige Qual. Nicht nur in der Schweiz wird das Enthornen der Rinder zunehmend infrage gestellt.  mehr...

SWR2 Wissen SWR2

Unser künftig Brot (7/10) Bauer sucht Zukunft

Säen, ernten, melken, schlachten - damit ist es nicht mehr getan. Der Landwirt des 21. Jahrhunderts ist Produzent, Vermarkter, Energiewirt und Börsenhändler. Ein Beruf im Wandel.  mehr...

SWR2 Wissen SWR2

STAND
AUTOR/IN
SWR