Eine junge Frau ist mit ihren beiden Hunden auf der Flucht aus der Ukraine an der polnischen Grenze. (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance /dpa-Bildfunk / AP / Markus Schreiber)

Hilfe aus Radolfzell

Tierrettung Südbaden hilft Geflüchteten mit Haustieren an der Grenze zur Ukraine

STAND

Ein dreiköpfiges Team der Tierrettung Südbaden mit Sitz in Radolfzell (Kreis Konstanz) ist aktuell an der polnisch-ukrainischen Grenze, um Geflüchtete mit Haustieren zu unterstützen.

Die Radolfzeller sind Teil einer Hilfsaktion des Bundesverbandes Gemeinschaft Deutscher Tierrettungsdienste, der wiederum vom Deutschen Tierschutzbund unterstützt wird. Die Tierschützerinnen und Tierschützer haben an der polnisch-ukrainischen Grenze ein Basislager errichtet. Damit stellen sie nach eigenen Angaben die medizinische Erstversorgung sicher.

Tierrettung Südbaden aus Radolfzell (Kreis Konstanz) hilft einer Katze von Geflüchteten an der Grenze zur Ukraine. (Foto: Tierrettung Südbaden)
Tierrettung Südbaden aus Radolfzell (Kreis Konstanz) hilft einer Katze von Geflüchteten an der Grenze zur Ukraine. Tierrettung Südbaden

Die Tierrettung Südbaden schreibt auf Ihrer facebook-Seite, sie versorgten die ankommenden Geflüchteten mit Essen und warmen Getränken, erschöpfte Menschen könnten sich auf Feldbetten ausruhen.

Update aus der Ukraine 🇺🇦 Unser Basislager an der Grenze ist nach wie vor stark frequentiert. Wir bieten den...Posted by Tierrettung LV Südbaden e.V. on Saturday, March 12, 2022

Ein Moment der Wärme und des Schutzes für Geflüchtete und ihre Haustiere

Man gebe den Menschen Transportboxen und Decken für ihre Haustiere mit auf die weitere Reise. Die Katzen, Hunde, Vögel, Meerschweinchen und anderen Haustiere der geflüchteten Menschen würden mit Futter und Wasser versorgt und bekämen eine medizinische Erstversorgung. Man biete so einen Moment der Ruhe, des Schutzes und der Wärme. Um die 500 Tiere von geflüchteten Ukrainerinnen und Ukrainern habe man bislang im Basislager versorgt, meldete die Tierrettung Südbaden am Samstag.

Vor Ort an der Grenze zur Ukraine ist auch Bernd Metzger, der 1. Vorstand der Tierrettung Südbaden. Er berichtete dem SWR, die Menschen würden ihre Haustiere teils tagelang in Kartons, in Handtaschen oder in der Jackentasche mit auf die Flucht nehmen. Menschen und Tiere seien völlig erschöpft und traumatisiert.

Deutsche Hilfe auch für ukrainische Tierheime

Das Team der Tierschützerinnen und Tierschützer unterstützt nach eigenen Angaben auch Tierheime in der Ukraine. Teilweise würden deren Schützlinge auch evakuiert. Man arbeite quasi rund um die Uhr, berichtet Bernd Metzger. Die Gesamtsituation vor Ort sei extrem belastend, über den Tierschutzbund könne man aber auf psychologische Unterstützung zurückgreifen, dafür sei man sehr dankbar.

Viele Menschen in Deutschland würden helfen wollen. Die ehrenamtlichen Tierretter bitten, derzeit von Sachspenden abzusehen – gebraucht werde finanzielle Unterstützung, da der Hilfseinsatz sehr kostspielig sei und sie gezielt vor Ort einkaufen müssten. Die Radolfzeller Helfer sind voraussichtlich noch eine Woche vor Ort.

STAND
AUTOR/IN
SWR