Eine Studie am Klinikum Singen (Kreis Konstanz) untersucht Langzeitfolgen von Covid-19 (Symbolbild) (Foto: imago images, IMAGO/Christian Ohde (Symbolbild))

Studie zum "Fatigue-Syndrom"

Erschöpfung nach Corona-Erkrankung: Klinikum Singen untersucht Spätfolgen von Covid-19

STAND

Das Studienzentrum Hegau-Bodensee am Klinikum Singen (Kreis Konstanz) untersucht die Langzeitfolgen von Covid-19. In der Studie geht es um das "Fatigue-Syndrom", eine anhaltende Erschöpfung.

Chronisch müde, abgeschlagen und antriebslos: Körperliche und geistige Erschöpfung (Fatigue) sind Anzeichen des "Fatigue-Syndroms". Medizinerinnen und Mediziner kennen die Symptome bereits im Zusammenhang mit anderen Viruserkrankungen. Die Auswirkungen sind dramatisch: Rund 75 Prozent aller "Fatigue"-Patientinnen und -Patienten werden erwerbsunfähig, 25 Prozent sogar bettlägerig, schreibt der Gesundheitsverbund Landkreis Konstanz in einer Mitteilung.

Anhaltende Erschöpfung nach Corona-Infektion

Am Klinikum Singen beschäftigt sich Assistenzärztin Sabrina Geng in ihrer Doktorarbeit mit dem Erschöpfungssyndrom. Sie will herausfinden, ob "Fatigue" eine chronische Langzeitfolge der Covid-19-Erkrankung ist. Denn mittlerweile werden die Erschöpfungssymptome immer öfter auch bei Personen beobachtet, die eine Corona-Infektionen überstanden haben. Ob "Fatigue" tatsächlich mit Covid-19 zusammenhängt, und ob die chronische Müdigkeit bleibt oder wieder weggeht, das soll die Studie klären. Im Interview mit SWR-Moderatorin Thea Thomiczek erklärt Geng Details ihrer Arbeit:

Krankheit besser erkennen und behandeln können

Derzeit werden noch Daten für die Studie erhoben. Dafür werden über 500 Menschen im Alter von 18 bis 75 Jahren aus dem Landkreis Konstanz befragt. Die Hälfte von ihnen hatte Corona, die andere Hälfte nicht. Die Umfrage soll Ende Oktober abgeschlossen sein. Eine zweite Befragung findet in einem halben Jahr statt. Ärztin Sabrina Geng wünscht sich, dass ihre Doktorarbeit einen Beitrag dazu leisten kann, die Krankheit "Fatigue" besser erkennen und behandeln zu können.

Mehr zu dem Thema:

Ulm

Langzeitfolgen nach Infektion Karriere-Aus wegen Corona? Uniklinik Ulm untersucht Spitzensportler

Immer wieder hören wir von Spitzensportlern, die an Corona erkranken. Sie sind jung, topfit und erleben meist einen sehr milden Verlauf. Trotzdem kommt für manche dann später das dicke Ende.  mehr...

Baden-Württemberg

Selbsthilfe-Gruppen und wissenschaftliche Analysen in BW Coronavirus-Infektion und die Folgen: Wie Patienten mit Long-Covid geholfen werden soll

Die Corona-Infektion ist nach wenigen Wochen meist vorbei. Das bedeutet für viele Betroffene aber nicht die volle Heilung und die Rückkehr in den Alltag. Immer mehr Menschen leiden an den Langzeitfolgen.  mehr...

Baden-Württemberg

Long-Covid nicht selten In Baden-Württemberg sollen Folgen von Corona-Erkrankungen erforscht werden

Welche Folgen kann eine Covid-Erkrankung haben? Das möchte das Land herausfinden und hat nun ein Forschungsprojekt angestoßen, an dem auch die vier Unikliniken beteiligt sind.  mehr...

Baden-Württemberg

Das Coronavirus und die Folgen für das Land Live-Blog zum Coronavirus in BW: Infektionszahlen steigen

Das Coronavirus beeinflusst den Alltag der Menschen im Land. Im Live-Blog fassen wir die neuesten Entwicklungen rund um die Pandemie und die Beschränkungen zusammen.  mehr...

STAND
AUTOR/IN