Schauspielerin Senta Berger (Foto: picture-alliance / Reportdienste, Felix Hörhager)

Offener Brief an Stadtspitze und Festspielverein

Prominente sorgen sich um Biberacher Filmfestspiele

STAND

Mehr als 100 Schauspieler, Produzenten und Regisseure äußern sich in einem Offenen Brief besorgt über die Zukunft der Biberacher Filmfestspiele, darunter Stars wie Senta Berger und Klaus Maria Brandauer.

Ohne die zurückgetretene Intendantin Helga Reichert seien die Festspiele in Gefahr, so der Inhalt des Briefes, der an den Biberacher Oberbürgermeister Norbert Zeidler (parteilos), den Gemeinderat und den Vorstand des Biberacher Filmfestspielvereins geschickt wurde. Unterzeichner des Briefes sind unter anderem bekannte Schauspieler wie Marianne Sägebrecht und Walter Sittler, sowie die Regisseure Werner Herzog und Volker Schlöndorff.

Qualität des Festivals in Gefahr

Das Biberacher Filmfestival, das 40 Jahre von seinem Gründer Adrian Kutter geprägt wurde, drohe unter einem neuen Intendanten zusammenzubrechen, schreiben die Verfasser. Ohne Helga Reichert, die Ehefrau des Festival-Gründers Kutter, seien die Qualität des Filmfestes und die dafür notwendigen Kontakte in Gefahr, heißt es in dem Brief. Ende März will der Vorstand des Festspielvereins einen neuen Intendanten oder eine Intendantin vorstellen.

STAND
AUTOR/IN