"Beschämender und unpassender Vergleich"

Staatsschutz-Ermittlungen wegen Plakat-Aktion in Laupheim

STAND

Die Kriminalpolizei ermittelt wegen des Verdachts der Volksverhetzung nach einer Plakat-Aktion in Laupheim im Kreis Biberach. Wegen des Plakates mit einem Judenstern erstattete die Stadt Anzeige.

Die Inspektion Staatsschutz der Kriminalpolizei habe die Ermittlungen aufgenommen und bereits Spuren am Plakat gesichert, so ein Sprecher des Polizeipräsidiums Ulm. Darauf ist ein Judenstern abgebildet. Außerdem ist zu lesen "Der neue Judenstern" und das Wort "Ungeimpft". Das Plakat wurde abgehängt und liege der Polizei vor. Es gebe Hinweise, dass in Laupheim noch weitere Plakate dieser Art hingen.

Plakat mit einem Judenstern und dem Text "Ungeimpft - Der neue Judenstern" in Laupheim (Foto: Pressestelle, Stadt Laupheim)
Das Plakat wurde von Unbekannten in Laupheim aufgehängt. Die Stadt erstattete Anzeige. Es würde ein unpassender und beschämender Vergleich gezogen, so der Laupheimer Oberbürgermeister. Pressestelle Stadt Laupheim

Laupheimer Oberbürgermeister findet klare Worte gegen die Aktion

Die Stadt verurteilte die Aktion scharf. Das Judentum war jahrhundertelang stark in Laupheim verankert. Der Vergleich zwischen dem Holocaust und Menschen, die keine Corona-Impfung wünschen, sei absolut unpassend und beschämend, so Oberbürgermeister Gerold Rechle. Damit würden die Gräuel des Holocaust verharmlost, sagte er weiter.

"Durch diesen Vergleich wird suggeriert, dass ungeimpfte Menschen der gleichen Unterdrückung und Verfolgung ausgesetzt sind wie Juden während der NS-Zeit. Dadurch wird nicht nur ein unrechtmäßiger Opfer-Anspruch gestellt, sondern die Gräuel des Holocaust verharmlost und relativiert."

Die Stadt erstattete Anzeige gegen den oder die unbekannten Verfasser des Plakates. Dies könne man so nicht stehen lassen, so der OB. Auch der Kreisverband Biberach der Partei "Die Basis" meldete das Plakat der Polizei. Damit sei ein Wahlplakat der Partei überklebt worden, erklärte der Polizeisprecher. Die Partei "Die Basis" setzt sich nach eigenen Angaben für Basisdemokratie ein und kritisiert neben den Corona-Maßnahmen vor allem den Lockdown.

Konstanz

Staatsschutz ermittelt Zerstörte Wahlplakate in der Region Bodensee-Oberschwaben

Im Vorfeld der Bundestagswahl werden der Polizei in der Region Bodensee-Oberschwaben immer wieder zerstörte oder gestohlene Wahlplakate gemeldet. Am Donnerstag erstattete der Konstanzer CDU-Kreisverband Anzeige gegen Unbekannt.  mehr...

Gesellschaft Verschwörungsmythen – Was tun, wenn Familie und Freunde abdriften?

Great Reset, QAnon, Pizzagate, der Deep State oder Fernsteuerung mittels Impfung durch Bill Clinton: In der Corona-Pandemie glauben mehr Menschen an Verschwörungsmythen. Wieso sind die gerade in Krisenzeiten so attraktiv? Und was hilft, um Betroffene beim Ausstieg zu unterstützen?  mehr...

SWR2 Wissen SWR2

Post am Bodensee und in Oberschwaben Flyer von Corona-Kritikern in Briefkästen

Gegner der Corona-Maßnahmen machen nicht mehr nur in sozialen Medien mobil, sondern verteilen derzeit vermehrt Flugblätter und Flyer in Briefkästen, auch am Bodensee und in Oberschwaben.  mehr...

STAND
AUTOR/IN