Bestattungswald in Wolfegg (Foto: SWR, Marion Kynaß)

"Im Kreislauf des Lebens"

Bestattungswald Josephsruh in Wolfegg

STAND

Für die letzte Station der Tour "Von Baum zu Baum" hat Sommerreporterin Marion Kynaß einen besinnlichen Ort aufgesucht. Sie hat sich den Bestattungswald Josephsruh in Wolfegg (Kreis Ravensburg) zeigen lassen.

Es ist ein normaler Mischwald, in dem jeder spazieren gehen kann. Lediglich kleine Schilder auf der dem Weg abgewandten Seite weisen auf Bestattungsbäume hin. Ab und zu sieht man kleine Gestecke. Eine Art "Grabschmuck" ist nur erlaubt, wenn er komplett aus Naturmaterialien besteht, möglichst klein ist und in den Wald passt. "Plastik räumen wir sofort ab", erklärt Försterin Katrina Mang. Sie ist behilflich bei der Suche nach einem Bestattungsplatz in der Josephsruh bei Wolfegg.

Bestattung mit und ohne Namenstafel

An zentraler Stelle des neun Hektar großen Bestattungsbereichs findet sich ein Andachtsplatz mit Holzbänken und einem schlichten Holzkreuz, geschützt unter einer Buche. Der Wald soll ein möglichst natürlicher Wald bleiben und kein Park werden, so die Försterin. SWR-Reporterin Marion Kynaß fragt die Försterin wie viel Aufwand es ist den Wald zu pflegen und warum immer mehr Menschen einen Bestattungswald statt eines Friedhofs wählen.

Eindrücke aus dem Bestattungswald Josephsruh

Bestattungswald in Wolfegg (Foto: SWR, Marion Kynaß)
Der Wald bleibt naturbelassen, nur auf der dem Weg abgewandten Seite, tragen Bestattungsbäume eine Nummer. Marion Kynaß Bild in Detailansicht öffnen
"Grabschmuck" ist im Bestattungswald nur erlaubt, wenn er ausschließlich aus natürlichen Materialien besteht. Marion Kynaß Bild in Detailansicht öffnen
Andachtsplatz mit Holzkreuz unter einer schützenden Buche. Marion Kynaß Bild in Detailansicht öffnen
SWR-Reporterin Marion Kynaß war in dem neun Hektar großen Bestattungswald unterwegs. Marion Kynaß Bild in Detailansicht öffnen
Wander- und Spazierwege führen duch den Bestattungswald, nur Tafen weisen auf die Besonderheit des Waldes hin. Marion Kynaß Bild in Detailansicht öffnen
Immenstaad

Abenteuer in luftiger Höhe Mit Helm und Gurt im Kletterwald Immenstaad

Auf der Sommertour geht es diesmal in luftige Höhen in den Kletterwald Immenstaad (Bodenseekreis). Den Kletterpark gibt es seit 18 Jahren, er war einer der ersten Abenteuerparks in Deutschland.  mehr...

Hohenbodman

Was sie wohl alles erlebt hat? Sommerlinde in Hohenbodman ist fast tausend Jahre alt

Zwischen 800 und 1.000 Jahre alt soll sie sein, die Sommerlinde in der Ortsmitte von Hohenbodman, einem Ortsteil von Owingen (Bodenseekreis). Marion, wie beeindruckend ist dieser ortsprägende Baum?   mehr...

SWR4 BW aus dem Studio Friedrichshafen SWR4 BW aus dem Studio Friedrichshafen

Konstanz

Schutz für den Regenwald und Konstanzer Bäume Der Baumschützerverein "Pro Amazonia" in Konstanz

Der Konstanzer Verein Pro Amazonia setzt sich für den Erhalt der Wälder im Amazonasgebiet in Brasilien ein. Die Vereinsmitglieder haben aber auch im Blick, wo in Konstanz Bäume gefällt werden, zum Beispiel um Bauprojekte zu realisieren.  mehr...

SWR4 BW aus dem Studio Friedrichshafen SWR4 BW aus dem Studio Friedrichshafen

Konstanz

Ein Paradies für exotische Nadelbäume Das Arboretum auf der Insel Mainau

Annähernd 250 Gehölzarten stehen im Arboretum auf der Blumeninsel Mainau, darunter Berg-Mammutbäume, Magnolien, Lebensbäume oder Weihrauchzedern. Bereits 1864 hat Großherzog Friedrich auf der Insel Mainau, seinem damaligen Sommersitz, mit den Anpflanzungen begonnen.  mehr...

SWR4 BW aus dem Studio Friedrichshafen SWR4 BW aus dem Studio Friedrichshafen

Warthausen

Platz für 8.000 Festmeter Holz Im Nassholzlager in Warthausen ist alles verkauft

Im Nassholzlager in Warthausen (Kreis Biberach) ist Platz für bis zu 8.000 Festmeter Holz. Die gefällten Baumstämme werden künstlich beregnet - so bleibt die Holzqualität bis zur Verarbeitung erhalten.  mehr...

Illertal

Mehr Schädlinge durch Klimawandel Nicht gerne gesehen im Wald im Illertal: Der Borkenkäfer

Die Sommertour geht in die zweite Woche. Nachdem wir eine Woche lang ungewöhnliche Übernachtungsmöglichkeiten in der Region besucht haben, ist diese Woche SWR-Reporterin Marion Kynaß unter dem Motto "Von Baum zu Baum" unterwegs.  mehr...

STAND
AUTOR/IN