Schüler beim Mini-Solarbootrennen in Konstanz (Foto: SWR)

Schüler forschen spielerisch

Rennen mit selbstkonstruierten Solarbooten in Konstanz

STAND

Bei der Solar-Boat-Challenge 2022 in Konstanz haben sich Mini-Solarboote ein spannendes Rennen geliefert. Der Schülerwettbewerb widmete sich ganz der "regenerativen Energieversorgung" auf dem Wasser.

Den Wettbewerb Solar-Boat-Challenge für Schüler veranstaltete die Konstanzer Hochschule für Technik, Wirtschaft und Gestaltung (HTWG) schon zum 14. Mal. Seit 2008 gibt die Challenge, die an das weltweit erste Solarboot erinnern soll, das von der Hochschule in Konstanz entwickelt wurde.

Unter dem Motto "Das schnellste und phantasievollste Boot gewinnt!" traten 25 Schülerteams aus dem Landkreis Konstanz, aus Schelklingen, Ravensburg und Bad Saulgau sowie aus unterschiedlichen Schulformen an.

Die Schülerinnen und Schüler zeigten mit ihren selbstentwickelten und selbstgebauten Solar-Modellbooten, was sie an Ingenieurskunst und Kreativität zu bieten haben. Die Boote fuhren in einem 16 Meter langen Wasserbecken und durften die Maße von maximal 25 Zentimeter Breite und 40 Zentimeter Länge nicht überschreiten. Der Antrieb erfolgte ausschließlich über Strom aus Photovoltaik-Zellen. Batterien, Akkus und andere Energiespeicher sind beim Rennen verboten.

Die Ergebnisse der Solar-Boat-Challenge 2022 können auf der Internetseite der HTWG Konstanz eingesehen werden.

Solarbootrennen von Konstanzer Schülern (Foto: SWR, Meisenberg)
Die jungen Kapitäne haben lange an ihren selbstgebauten Solarbooten getüftelt. Meisenberg Bild in Detailansicht öffnen
Die Jury achtet auf Einhaltung der Vorgaben. Meisenberg Bild in Detailansicht öffnen
Die Miniboote werden alle angetrieben durch Strom aus Sonnenenergie. Batterien, Akkus und andere Energiespeicher sind verboten. Meisenberg Bild in Detailansicht öffnen
16 Meter müssen die kleinen Boote auf dem Weg durch Wasserbecken zurücklegen. Meisenberg Bild in Detailansicht öffnen
STAND
AUTOR/IN
SWR