Simon Gröger steht neben einem Baum (Foto: Pressestelle, Simon Gröger)

Deutlicher Gewinner im ersten Wahlgang

Simon Gröger wird neuer Oberbürgermeister von Radolfzell

STAND

Die überraschend deutliche Wahl des 36-jährigen Simon Gröger zum neuen Oberbürgermeister von Radolfzell (Kreis Konstanz) löst positive Reaktionen hervor. Landrat Zeno Danner gratulierte.

Der parteilose Gröger, der von den Gemeinderatsfraktionen der Freien Grünen Liste, der CDU und der SPD als gemeinsamer Gegenkandidat zum bisherigen Oberbürgermeister Martin Staab aufgestellt worden war, tritt sein Amt am 1. Dezember an. Er ist bisher Wirtschaftsförderer der Stadt Tuttlingen.

"Vielen Dank für dieses wahnsinnige Wahlergebnis. Ich werde mit all meinen Möglichkeiten versuchen, Radolfzell voranzubringen."

Gröger erhielt laut dem vorläufigen amtlichen Wahlergebnis am Sonntag im ersten Wahlgang 83,32 Prozent der Stimmen. Der Konstanzer Landrat Zeno Danner sagte nach der Bekanntgabe des Ergebnisses, das Engagement Grögers habe sich ausgezahlt. Aber Danner fand auch tröstende Worte für den abgewählten Radolfzeller Oberbürgermeister Martin Staab.

Zeno Danner, Landrat des Landkreises Konstanz, (r.) gratuliert dem Wahlgewinner Simon Gröger (l.) (Foto: Stadtverwaltung Radolfzell)
Zeno Danner, Landrat des Landkreises Konstanz (r.), gratuliert dem Wahlgewinner Simon Gröger (l.). Stadtverwaltung Radolfzell

Martin Staab nach einer Amtszeit abgewählt

Martin Staab ist Mitglied der Freien Wähler, war bei der Wahl aber als unabhängiger Kandidat angetreten. Er erhielt 13,92 Prozent der Stimmen, der dritte Kandidat, Helmut Ringger (parteilos), 2,55 Prozent. Wahlberechtigt waren in Radolfzell rund 24.500 Menschen, die Wahlbeteiligung lag bei 53,58 Prozent. Gröger löst Staab damit nach dessen erster Amtszeit ab. Sie dauerte acht Jahre.

Mehr zum Thema:

Radolfzell

Drei Kandidaten stehen zur Wahl Oberbürgermeisterwahl in Radolfzell

In Radolfzell findet heute die Oberbürgermeisterwahl statt. Neben Amtsinhaber Martin Staab haben zwei weitere Kandidaten ihren Hut in den Ring geworfen.  mehr...

STAND
AUTOR/IN
SWR