STAND

Mit einer News-App will ein Berliner Medien-Startup Schülerinnen und Schülern helfen, Verschwörungstheorien zu entlarven. Zwei Gymnasien aus dem Kreis Konstanz beteiligen sich an dem bundesweiten Pilotprojekt.

Fake-News und Verschwörungstheorien kursieren massenweise im Internet und werden zunehmend zum Problem. Vor allem für Jugendliche sei es schwer, Falschmeldungen von echten Nachrichten zu unterscheiden, sagt Dario Nassel vom Unternehmen "The Buzzard", das die App entwickelt hat. Junge Menschen würden fast ausschließlich ihr Smartphone nutzen, um sich zum Beispiel in den Sozialen Medien über das Weltgeschehen zu informieren. Wie die App funktioniert und wie "The Buzzard" zu seinem Namen kam, hat sich SWR-Moderatorin Friederike Fiehler im Interview mit Dario Nassel erklären lassen.

Nachrichten werden journalistisch eingeordnet

Mit der neuen App sollen Schülerinnen und Schüler nun lernen, Verschwörungstheorien und Fake-News zu entlarven. Die App zeigt täglich verschiedene Standpunkte zu aktuellen Themen aus Zeitungen, Magazinen, Blogs und Sozialen Medien und ordnet die Positionen journalistisch ein. Lehrer und Schüler können die App im Politik- oder Gemeinschaftskundeunterricht einsetzen. Das Projekt ist jetzt gestartet, in dieser Woche finden erste Workshops an zwei Gymnasien im Kreis Konstanz statt.

Mehr zu dem Thema

Wenn Freunde nicht mehr erreicht werden Verschwörungsmythen haben Hochkonjunktur

In Krisenzeiten nehmen Verschwörungstheorien zu. Sie verbreiten sich, ähnlich wie Corona, und es ist schwierig im privaten Umfeld damit umzugehen, wie Betroffen aus Südbaden erzählen.  mehr...

STAND
AUTOR/IN