STAND

Herrliches Wetter bei Temperaturen bis zu 15 Grad haben am Wochenende viele Menschen an den Bodensee gelockt. In Hagnau gab es schon das erste Eis der Saison. Und der Andrang war groß.

Bei der Eisdiele Kibele in Hagnau (Bodenseekreis) stehen die Menschen Schlange. Im Inneren des Eiscafés arbeiten vier Damen rund um die Uhr, um alle Eiswünsche erfüllen zu können. "Schon vor 12 Uhr sind die Ersten gekommen und wollten wissen, wann wir endlich aufmachen", erzählt Elena Kibele, die Tochter des Betreibers. Sie packt mit an, bedient, füllt das cremige Eis in Becher oder Waffel und kassiert.

Vor der Eisdiele Kibele in Hagnau stehen mehrere Menschen in einer Schlange und warten. (Foto: SWR, Martin Hattenberger)
Den ganzen Tag über gab es eine Schlange vor der Eisdiele Kibele in Hagnau. Der Andrang war groß. Martin Hattenberger

Die Kunden sind zufrieden, auch wenn es etwas dauert, bis sie das erste Eis des Jahres in ihren Händen halten dürfen. "Das erste Eis versüßt den Samstag. Das ist einfach herrlich", sagt Melitta Fuchs.

Radtour oder Stand-Up-Paddling - Hauptsache raus!

Sie ist zusammen mit ihrem Mann mit dem Rad von Bavendorf (Kreis Ravensburg) nach Hagnau gekommen. "Das machen wir öfters", sagt sie. Ihr Mann ist begeistert. "Da gibt es viel zu sehen. In Hagnau gibt es außerdem tollen Wein. Das ist eine schöne Strecke", sagt Franz Fuchs. Das tue einfach gut bei so schönem Wetter.

Zwei Stand-up-Paddler ziehen ihre Runden auf dem Bodensee. (Foto: SWR, Martin Hattenberger)
Den See für sich alleine hatten diese Stand-Up-Paddler am Wochenende in Hagnau. Martin Hattenberger

Am Seeufer ist einiges los. Die Menschen sitzen auf den Mauern oder Bänken und genießen die Sonnenstrahlen. Auf dem See hingegen ist es ruhig und fast niemand zu sehen. Das macht den Reiz für Silke aus. Sie zieht es an diesem Tag mit ihrem Stand-Up-Paddle-Board auf den See. Doch weil es auf dem Wasser kalt ist, nur im Neoprenanzug.

"Das ist sehr besonders. Mal sportlich, mal meditativ. Und der See ist auch jedes Mal anders: die Sonneneinstrahlung, das Licht, mit den Bergen im Hintergrund, das ist ein Traum."

Silke, genießt die Ruhe auf ihrem Stand-Up-Paddle-Board
Ein Kind wirft einen Stein ins Wasser am Hagnauer Bodenseeufer. (Foto: SWR, Martin Hattenberger)
Ein Kind wirft einen Stein ins Wasser am Hagnauer Bodenseeufer. Martin Hattenberger

Ruhe statt Home-Schooling-Stress

Am See sitzen zwei Frauen und machen Picknick. Ihre Kinder toben am Wasser. Diese Auszeit brauchen sie, sagt Elisa Melchers aus Horgenzell (Kreis Ravensburg). Denn die Tage seien durch die Corona-Krise und die Betreuung der Kinder zu Hause sehr stressig. Daher sitzen sie da, schalten ab und trinken einen Kaffee und Prosecco.

Auf der Suche nach dem tollsten Foto

Hannes Ehrhardt ist mit seiner Frau aus Garmisch-Patenkirchen an den Bodensee gekommen. Nur für einen Tagesausflug, sagt er. Die beiden sind Hobbyfotografen und suchen hier neue und abwechslungsreiche Motive. Und sie genießen das Wetter, sitzen auf einer Bank und warten auf den Sonnenuntergang. "Schade ist, dass nichts auf hat. Sonst würden wir gerne noch eine Brotzeit machen", sagt der Bayer. Aber trotzdem habe sich der Ausflug gelohnt, sagt er. Denn er habe schon ein paar tolle Fotos machen können.

Die Sonne geht orange-rot am Ufer des Bodensees unter. Im Vordergrund ist ein Pfosten zu sehen. (Foto: Hannes Ehrhardt)
Das Warten auf dieses Bild hat sich für Hannes Ehrhardt definitiv gelohnt. Hannes Ehrhardt

Mehr Themen aus der Region:

Friedrichshafen

Diskussion um Corona-Lockerungen in den Ferien Branche hofft auf Oster-Tourismus am Bodensee

Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) hat am Wochenende Urlaubsreisen während der Osterferien ausgeschlossen und damit eine Diskussion angestoßen. Der Bodensee-Tourismus dagegen hofft auf Feriengäste am See.  mehr...

STAND
AUTOR/IN