Mehrere Nacktschnecken liegen nebeneinander auf Moss (Foto: picture-alliance / Reportdienste, picture alliance / dpa | Patrick Pleul)

Verzweifelte Hobbygärtner am Bodensee

Regenwetter sorgt für Schneckenplage

STAND

Viel Regen und Nässe bieten Schnecken in diesem Sommer beste Bedingungen. Hobbygärtner sprechen von einer Schneckenplage. Der BUND Radolfzell (Kreis Konstanz) meint, dass das in Zukunft häufiger vorkommen könnte.

Vor allem am Abend fallen die vielfräßigen Schnecken regelrecht über ihre Gemüsepflanzen her, berichtet Hobbygärtnerin Eva Vogel aus Friedrichshafen (Bodenseekreis). Jeden Abend sammelt sie die Schnecken von Hand aus ihren Beeten. Ihr Kartoffelbeet ist trotzdem kahl gefressen. Von den Pflänzchen sind nur noch die Stengel übrig.

"An einem Abend habe ich 150 Schnecken gesammelt!"

Weitere Schneckenjahre sind wahrscheinlich

Auch Thomas Giesinger vom Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND) Radolfzell (Kreis Konstanz) beobachtet ein starkes Schneckenjahr. Durch das feuchte Wetter vermehren sich Schnecken in diesem Sommer besonders schnell. Er prognostiziert, dass das nicht die Ausnahme bleiben werde. In den kommenden Jahrzehnten würden solche nassen Jahre häufiger vorkommen, so Giesinger. Eine Folge des Klimawandels sei nicht nur, dass sich das Klima weltweit erwärmt, sondern auch, dass es mehr extreme Wetterereignisse geben wird. Das sei speziell in Baden-Württemberg der Fall. Hobbygärtner müssten sich also auf weitere schneckenstarke Jahre einstellen.

Reportage: Auf Schneckenjagd durch´s Gemüsebeet

SWR-Reporter Martin Hattenberger war mit der Hobbygärtnerin Eva Vogel in Friedrichshafen auf Schneckenjagd.

Tipps: Schnecken bekämpfen mit Gift oder alternativen Methoden

Die Schneckenplage macht sich auch in Gartencentern bemerkbar. Die Nachfrage nach Schneckenbekämpfungsmitteln sei in dieser Saison groß, so Seniorchef Joachim Fleischer des Gartencenters Fleischer in Grünkraut (Kreis Ravensburg). Er empfiehlt unter anderem Schneckenkorn. Doch bei dem Regenwetter sei das Ausstreuen des Gifts in Form von kleinen Körnern wirkungslos. Er empfiehlt deshalb, einen sogenannten Schneckenkornhut im Beet aufzustellen. Darin wird das Schneckenkorn eingefüllt, bleibt vor Regen geschützt und lockt die Nacktschnecken an.

Der Seniorchef des Gartencenters Fleischer in Grünkraut hält einen Schneckenkornhut aus Plastik in den Händen.  (Foto: SWR, Martin Hattenberger)
Gartenexperte Joachim Fleischer empfiehlt zur Schneckenbekämpfung einen sogenannten Schneckenkornhut für das Korn. Martin Hattenberger

Darüberhinaus gibt es auch schonendere Methoden, die Schnecken zu bekämpfen. Es können Barrieren um Gemüsebeete herum aufgebaut werden. Zum Beispiel aus rauem Lavagestein, das die Schnecken nicht mögen. Auch speziell geformte Schneckenzäune, die die Kriechtiere nicht überwinden können, sollen helfen. Kupferdraht schrecke Schnecken ebenfalls ab, dieser kann zum Beispiel um ein Hochbeet herum angebracht werden.

Mehr zum Thema:

Diese Pflanzen mögen Schnecken nicht

So bekommen Sie keinen Ärger mit Schnecken: SWR4 Gartenexperte Volker Kugel weiß, welche Büsche, Kräuter und Funkien-Arten Schnecken eher meiden.  mehr...

So geht es giftfrei Garten ohne Schneckenkorn

Die Schnecke gilt sie als einer der gefräßigsten Schädlinge, denen man im Garten begegnet. Beliebtes Mittel: Schneckenkorn. Aber es gibt auch Alternativen!  mehr...

Kaffee oder Tee SWR Fernsehen

Schnecken im Garten natürlich bekämpfen

Schnecken können eine Plage im Garten sein. Doch die chemische Keule muss nicht sein. Um sie zu bekämpfen, können Igel, alte Holzbretter und andere natürliche Mittel helfen.  mehr...

STAND
AUTOR/IN
SWR