Favorit vom Bodensee dabei

Schafschurmeisterschaft in Kißlegg

STAND

In Kißlegg (Kreis Ravensburg) hat am Freitag die Deutsche Schafschurmeisterschaft begonnen. Bis Sonntag werden 60 Teilnehmerinnen und Teilnehmer in mehreren Runden insgesamt etwa 1.000 Schafe scheren.

Deutschlands beste Schafschererinnen und Schafscherer messen sich seit Freitag bis Sonntag in Kißlegg im Allgäu bei der Deutschen Schafschurmeisterschaft. Internationale Juroren bewerten die Qualität der Schur. Sie achten dabei laut Landesschafzuchtverband Baden-Württemberg ebenso auf einen guten Umgang mit den Tieren. Auch die benötigte Zeit pro Schur fließt in die Bewertung ein. Der Verband rechnet mit bis zu 5.000 Zuschauerinnen und Zuschauern pro Wettkampftag in der Brauereihalle in Kißlegg-Dürren.

Video herunterladen (14,4 MB | MP4)

Favoriten kommen aus der Region

Drei Teilnehmer aus Baden-Württemberg zählen zu den Favoriten, darunter der mehrfache Deutsche Meister Emmanuel Gulde aus Salem (Bodenseekreis). Auch der amtierende Vizemeister Felix Riedel aus Stetten am kalten Markt (Kreis Sigmaringen) tritt bei der Meisterschaft an.

Wettbewerbe finden bis Sonntag statt

Am Samstag stehen unter anderem Wettbewerbe im sogenannten Woolhandling auf dem Programm. Dabei wird die Schurwolle sortiert.

Die Siegerehrung ist für Sonntag um 16 Uhr geplant. Der Deutsche Meister darf im kommenden Jahr bei den Schafschurweltmeisterschaften in Schottland an den Start gehen.

Mehr zum Thema Schafschur:

Meßkirch

Ausflug ins Mittelalter bei Meßkirch Campus Galli: Schafschur mit scharfer Handschere

Wenn es wärmer wird, geht es den sieben Schafen auf der mittelalterlichen Klosterbaustelle an die Wolle. Sie werden wie im Mittelalter mit einer Handschere aus Eisen geschoren.  mehr...

STAND
AUTOR/IN
SWR