STAND

Die vier Schafe, die Anfang März im Raum Singen tot aufgefunden wurden, sind von einem Wolf gerissen worden. Das habe die genetische Untersuchung der Tierkadaver ergeben, teilte die Forstliche Versuchs- und Forschungsanstalt in Freiburg mit.

Die Untersuchung am Senckenberg-Institut ergab, dass es sich bei dem Wolf um ein in Baden-Württemberg bislang nicht identifizierte Tier handelt. Er soll aus Südosteuropa eingewandert sein, heißt es in einer Mitteilung des Umweltministeriums. Ob der Wolf sich noch in der Region Singen (Kreis Konstanz) aufhält oder schon weitergezogen ist, sei unbekannt. Die vier Schafe, darunter zwei Lämmer, waren Anfang des Monats gerissen worden. Zunächst war unklar, wie und durch was sie Tode gekommen waren.

Wölfe auch in Überlingen und Stockach

Es ist nicht das erste Mal, dass ein Wolf in der Bodenseeregion unterwegs ist. 2017 gab einzelne Foto-Nachweise von Wölfen in Überlingen im Bodenseekreis und in Stockach im Landkreis Konstanz. Um ihre Herden zu schützen, können sich Tierhalter Notfall-Zäune in 1,20 Meter Höhe inklusive Stangen und Flatterband bei der Forstlichen Versuchs- und Forschungsanstalt in Freiburg ausleihen. Informationen zum Herdenschutz, Daten zu Wolfssichtungen im Land sowie Verhaltenshinweise beim Zusammentreffen von Mensch und Wolf bietet das Umweltministerium.

STAND
AUTOR/IN