STAND

Florian Roller aus Konstanz ist Weltmeister im Indoor-Rudern über 2.000 Meter. Wegen der Corona-Pandemie nahm er in seinem Wohnzimmer zu Hause an der WM teil.

Florian Roller ballt die Faust und freut sich über seinen Sieg. Er sitzt schweißüberströmt auf seiner Rudermaschine. (Foto: SWR)
Außer Puste, aber hochzufrieden war Florian Roller nach seinem Sieg bei der Indoor-Ruder-WM im eigenen Wohnzimmer.

Der Vorsprung im Ziel war knapp, weil der 28-Jährige den Start verpatzt hatte. Am Ende reichte es trotzdem. Florian Roller, in seiner Karriere schon dreimal Weltmeister im Ruderboot auf dem Wasser, hatte bereits die schnellste Vorlaufzeit über die 2.000 Meter abgeliefert und war als Favorit ins WM-Finale gegangen. Er trat in der Kategorie bis 75 Kilogramm an.

Übers Internet mit anderen Athleten verbunden

Wegen der Corona-Pandemie fand die Indoor-Weltmeisterschaft bei den Athleten zu Hause statt. Florian Rollers Rudermaschine nimmt einen großen Teil seines Wohnzimmers ein. Das zweieinhalb Meter lange Sportgerät ist über ein Kabel mit dem Laptop verbunden. Die Daten werden über das Internet an den Veranstalter übertragen, der mithilfe einer sogenannten "Homerace-Software" die Positionen der Teilnehmer ermittelt und als kleine Boote darstellt, die gegeneinander fahren. Am Ende war das Boot des Konstanzer Studenten das erste im Ziel.

Während des Wettkampfs musste er sich selbst filmen und die Aufnahmen der Wettkampfleitung schicken. So sind faire Bedingungen für alle gewährleistet.

Trainiert zu Hause und auf dem Seerhein

Trotz der Corona-Pandemie hat er im Training nicht nachgelassen und jeden Tag trainiert. So hat er den Anschluss an die Weltspitze gehalten. "Wenn ich nicht indoor rudere, trainiere ich auf dem Seerhein", sagte Roller dem SWR. Neben seinem Masterstudium an der HTWG Konstanz trainiert er beim Ruderverein Neptun in Konstanz. Bei Wettkämpfen startet er für seinen Heimatverein Stuttgarter Rudergesellschaft.

Mehr Artikel aus Konstanz:

Konstanz

Corona als "Auslöser" Mehr Fahrradunfälle im Kreis Konstanz

Bei Fahrradunfällen im Kreis Konstanz sind im vergangenen Jahr laut aktueller Unfallstatistik mehr als 560 Menschen verletzt worden. Die Polizei will die Radler nun besonders in den Fokus nehmen.  mehr...

Sipplingen

Wechselunterricht und Hygienemaßnahmen Schulen und Kitas in Region Bodensee-Oberschwaben nehmen Betrieb wieder auf

Auch in der Region Bodensee-Oberschwaben nehmen Schulen und Kitas am Montag den Betrieb wieder auf. Sie starten mit Wechselunterricht und besonderen Vorsichtsmaßnahmen.  mehr...

Konstanz

Clever gemacht! Konstanzer Rentner trickst falsche „Polizisten“ mit Pfanne aus

Immer der gleiche Trick: „Polizisten“ rufen an, und fordern alte Leute auf, ihre Wertsachen vor die Tür zu legen. Die würden dann von der Polizei abgeholt und „in Sicherheit gebracht“ – aber nicht mit diesem Mann.  mehr...

STAND
AUTOR/IN