Ein Rothirsch und eine Hirschkuh stehen in einem Wald.  (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa/Swen Pförtner (Symbolbild))

150 Hirsche und Hirschkühe leben bei Isny

Rotwild auf der Adelegg wegen Inzucht gefährdet

Stand
AUTOR/IN
Wolfgang Wanner
SWR-Redakteur Wolfgang Wanner Autor Bild (Foto: SWR, Alexander Kluge)

Die 150 Hirsche und Hirschkühe auf der Adelegg bei Isny im Allgäu sind von Inzucht bedroht. Bei den Tieren wurde laut zuständigem Förster ein hoher Verwandtschaftsgrad festgestellt.

Das Rotwild in Baden-Württemberg ist laut Landesjagdverband wegen Inzucht gefährdet. Das geht aus einem offiziellen Bericht des Landes hervor. Das gilt auch für die Tiere auf der Adelegg bei Isny im Allgäu (Kreis Ravensburg). Die Berglandschaft ist eine von fünf Regionen in Baden-Württemberg, in denen Rotwild leben darf.

Auf der Adelegg sind etwa 150 Rothirsche und Hirschkühe heimisch. Auch bei diesen Tieren sei ein hoher Verwandtschaftsgrad festgestellt worden, heißt es von dem zuständigen Förster Johannes Merta. Genetisch bedingte Fehlbildungen, wie in anderen Regionen, seien aber noch nicht aufgefallen.

Baden-Württemberg

Problem für heimische Tierart Bedrohtes Wappentier: Inzucht gefährdet Rothirsche in BW

Rothirsche haben in Baden-Württemberg zu wenig Platz, kritisieren Jäger. Sie beobachten Fehlbildungen bei den Tieren, eine Folge von Inzucht.

SWR Aktuell Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz SWR Aktuell

Hirsche auf der Adelegg isoliert

Die Rothirsche leben auf der Adelegg abgeschieden von anderen Rotwild-Gruppen. Grund ist laut Förster Johannes Merta die Bundesstraße 12 neu bei Isny. Weil es über diese Straße keine Grünbrücken gibt, könnten keine Tiere zuwandern und für genetische Auffrischung sorgen, so Merta. Er sieht auf Dauer den Hirschbestand in Gefahr.

Auch der Landesjagdverband warnt: Wenn nichts passiere, könne der Rothirsch regional aussterben. Ein offizieller Bericht der Forstlichen Versuchs- und Forschungsanstalt beschreibt ebenfalls, dass ein dauerhaft gesunder Rotwildbestand nicht mehr gesichert sei. Auf der Adelegg könnte es helfen, Rotwildhirsche aus entfernten Gebieten auszusetzen, meint Johannes Merta.

Der Rothirsch ist das größte heimische Säugetier

Der Rothirsch hat für Baden-Württemberg eine besondere Bedeutung: Er ist das Wappentier des Landes und ist zugleich das größte heimische Säugetier. Die Männchen können vom Geweih bis zum Schwanz 2,50 Meter lang werden und laut der Deutschen Wildtierstiftung bis zu 250 Kilogramm wiegen.

Mehr über Wildtiere in der Region

Stuttgart

Bestand geht zurück Auch in BW immer häufiger in Not: Igel ist Tier des Jahres 2024

Der Igel ist das Tier des Jahres 2024. Damit will eine Stiftung auf die wachsende Bedrohung der Tiere aufmerksam machen. Igel-Auffangstationen in BW sind oft überlastet.

Nachrichten, Wetter SWR2

Ochsenhausen

Luftgewehrkugel steckte im Flügel Unbekannte schießen auf Storch in Ochsenhausen

Auf einen Storch ist in Ochsenhausen schon vor einiger Zeit mit einem Luftgewehr geschossen worden. Das fand eine Tierärztin kürzlich bei einer Untersuchung des Tieres heraus. Tierschützer sind empört.

SWR4 BW am Morgen SWR4 Baden-Württemberg

Ravensburg

Jäger in Oberschwaben warnen Frei laufende Hunde gefährden Wildtiere

Frei laufende Hunde sind eine große Gefahr für das Wild in den Wäldern, denn sie reißen auch ausgewachsene Rehe. Darauf weisen Jäger in Oberschwaben und der Landesjagdverband hin.

SWR4 BW am Samstagmorgen SWR4 Baden-Württemberg