picture alliancedpaDavid Pichler | David Pichler (Foto: dpa Bildfunk, Picture Alliance)

Betrunkener Fahrer war steckengeblieben

Zug rammt Auto auf Bahnübergang bei Bad Schussenried

STAND

Eine vollbesetzte Regionalbahn hat am Dienstagabend an einem Bahnübergang in der Nähe von Bad Schussenried (Landkreis Biberach) das Auto eines Betrunkenen erfasst.

Ein Regionalzug ist am Dienstagabend in der Nähe von Bad Schussenried (Kreis Biberach) mit dem Auto eines Betrunkenen kollidiert. Der 37 Jahre alte Autofahrer war mit seinem Wagen auf den Gleisen steckengeblieben, konnte aber noch rechtzeitig aussteigen und alarmierte die Einsatzkräfte, wie die Polizei mitteilte. Kurz darauf raste ein Regionalzug in das Fahrzeug. Der Autofahrer sowie die rund 150 Fahrgäste und das Personal im Zug blieben nach Angaben der Polizei unverletzt. Ein Alkoholtest ergab, dass der 37-Jährige mehr als 1,5 Promille hatte.

Bahnstrecke vorübergehend gesperrt

Zeugenangaben zufolge war der Autofahrer zuvor über einen Kreisverkehr gefahren und später in eine gesperrte Landkreisstraße abgebogen, die zu dem Bahngleis führt. Die Bahnstrecke war nach Polizeiangaben aufgrund der Bergungsarbeiten vorerst gesperrt. Die Bahn richtete zwischenzeitlich einen Schienenersatzverkehr ein.

Mehr zu Verkehrsunfällen:

Weingarten

Unachtsamkeit kann lebensgefährlich sein Auffällig viele tödliche Unfälle an Bahnstrecke Weingarten-Friedrichshafen

Seit Mitte Juni haben sich an der Strecke zwischen Weingarten und Friedrichshafen drei tödliche Unfälle auf Bahnübergängen ereignet. Mehr als in den Jahren zuvor.  mehr...

SWR4 BW aus dem Studio Friedrichshafen SWR4 BW aus dem Studio Friedrichshafen

Ravensburg

Spurensicherung und Ermittlungsarbeit So arbeitet die Polizei Ravensburg bei Unfällen

Für schwere Unfälle mit Verletzten oder gar Toten gibt es eine eigene Abteilung bei der Polizei Ravensburg, den Verkehrsunfallaufnahmedienst. Sie werden immer wieder zu Unfällen in der Region gerufen.  mehr...

SWR4 BW aus dem Studio Friedrichshafen SWR4 BW aus dem Studio Friedrichshafen

STAND
AUTOR/IN
SWR