STAND

Das Land möchte die Ablachtalbahn, eine stillgelegte Bahnstrecke zwischen Stockach und Mengen, wieder für den regulären Fahrgastverkehr reaktivieren. Das Land glaubt an eine rege Nutzung.

Das Landesverkehrsministerium sieht für die Ablachtalbahn zwischen Stockach (Landkreis Konstanz) und Mengen (Landkreis Sigmaringen) das Potential für ein sogenanntes "hohes Fahrgastaufkommen" in der Größenordnung zwischen 750 und 1.500 Schülern und Pendlern pro Tag. Die Kosten für die Wiederinbetriebnahme, die nach einem Gutachten bei knapp 300.000 Euro liegen, könnten bis zu 96 Prozent bezuschusst werden, heißt es beim Landesverkehrsministerium.

Förderverein Ablachtalbahn für touristische Fahrten

Vor Ort hat sich bereits ein "Förderverein Ablachtalbahn" gegründet, der sich für touristische Fahrten stark macht. Die Gemeinderäte Sauldorf und Meßkirch (Landkreis Sigmaringen) hatten zudem Ende September beschlossen, die Bahnstrecke für einen symbolischen Euro zu kaufen.

Nach Angaben von Arne Zwick, dem Bürgermeister von Meßkirch (Kreis Sigmaringen), stehen die Chancen gut, dass die Ablachtalbahn nicht nur für den touristischen Verkehr reaktiviert wird, sondern einen Stundentakt bekommt. Im SWR sagte Zwick, die dafür notwendigen rund 15 Millionen Euro könnten ebenfalls fast vollständig vom Land übernommen werden. Nun müsste zunächst eine Machbarkeitsstudie auf den Weg gebracht werden. Im kommenden Jahr sollen laut Zwick bereits die ersten Ausflugszüge auf der Ablachtalbahnstrecke fahren, die dann auch in Meßkirch Halt machen.

Mehr zum Thema

Verkehrsministerium stellt Studie vor Diese Bahnstrecken könnten in Baden-Württemberg wieder aktiviert werden

Das Verkehrsministerium will heute eine Studie vorlegen, die zeigt, welche stillgelegten Bahnstrecken in Baden-Württemberg wieder reaktiviert werden könnten. Für insgesamt 42 Stecken wurde eine Machbarkeitsstudie durchgeführt.  mehr...

STAND
AUTOR/IN