STAND

Die Vorarlberger Landesregierung hat eine Corona-Strategie für den Wintertourismus vorgestellt. Damit soll Gästen und Betrieben Planungssicherheit in Corona-Zeiten geboten werden.

Geplant sind Regeln, die über die gesetzlichen Vorgaben in Österreich hinausgehen. Unter anderem soll in Gastronomie, Hotellerie und in Seilbahnen weitestgehend eine Maskenpflicht gelten. Mitarbeiter sollen wöchentlich auf das Corona-Virus getestet und die Test-Kapazität für Gäste ausgebaut werden.

Strategie zur Vermeidung von Gedränge

Außerdem wird die Zahl der Tagesbesucher begrenzt werden. Geplant ist auch eine kostenlose Gäste-Corona-Stornoversicherung und eine digitale Lösung zur Kontaktrückverfolgung. Diese Pläne sollen bis Mitte Oktober umgesetzt sein. Man will damit ein positives Signal an Urlauber aussenden. Der Wintertourismus hat in Vorarlberg eine große wirtschaftliche Bedeutung.

60 Prozent der Hotelbuchungen im Winter

Im Audio hat Isabel Heine zusammengefasst, wie die Strategie der Landesregierung Vorarlberg für sicheren Tourismus aussehen soll. Moderatorin Marion Kynaß fragt sie, warum das Konzept schon jetzt ausgearbeitet wurde und warum es so wichtig ist für Vorarlberg.

Mehr zumThema

Corona-Einschränkungen in Schweizer Skigebieten Was wird aus der Skisaison?

Noch ist es warm, die Planungen in den Skigebieten laufen aber bereits auf Hochtouren. Wegen Corona ist allerdings noch vieles ungewiss. Die Branche hofft, dass es nicht allzu viele Einschränkungen für den Skibetrieb geben wird.  mehr...

SWR Aktuell Baden-Württemberg mit Bodensee Aktuell SWR Fernsehen BW

STAND
AUTOR/IN