Zwei Männer arbeiten an Solar-Dächern (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa/Marijan Murat)

Fortschritte bei Solarzellen-Technik

Photovoltaik-Experten tagen in Konstanz

STAND

300 Photovoltaik-Expertinnen und -Experten aus aller Welt tagen seit Montag in Konstanz. Sie werden sich drei Tage lang bei der zwölften internationalen Photovoltaik-Konferenz austauschen.

Organisiert wird die Photovoltaik-Konferenz von der Uni Konstanz. Diese gehört nach eigenen Angaben zu den weltweit führenden Institutionen, die im Bereich der angewandten Photovoltaik forschen.  Bei der Konferenz geht es unter anderem um neue Technologien und Materialien für Solarzellen.

China war ursprünglich als Austragungsland geplant

Die global ausgerichtete Konferenz findet zum zwölften Mail statt, und zum zweiten Mal seit 2005 in Konstanz. Ursprünglich war vorgesehen, die Konferenz in diesem Jahr erstmals in China zu veranstalten. Wegen der Corona-Einschränkungen in dem Land wurde die Konferenz nach Konstanz verlegt. Erwartet werden 300 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus aller Welt. Zwei Drittel kommen persönlich zur Konferenz, die übrigen werden online zugeschaltet.

Photovoltaik-Anlagen sollen effizienter werden

Photovoltaik ist die direkte Umwandlung von Sonnenenergie in Strom durch Solarzellen. Seit den 1970er Jahren wird dazu an der Uni Konstanz im Fachbereich Physik geforscht. Die Forschungen hätten alle das Ziel, Solarzellen effizienter und damit die Stromerzeugung kostengünstiger zu machen.

Mehr zum Thema:

Bodnegg

Verpuffungen unter anderem in Bodnegg Nach Explosion in Bodnegg: Hersteller nimmt Stromspeicher wieder in Betrieb

Die Firma SENEC nimmt die deutschlandweit vorsichtshalber abgeschalteten Stromspeicher wieder in Betrieb. Das teilte das Unternehmen mit. Es hatte in Bodnegg eine Verpuffung gegeben.  mehr...

STAND
AUTOR/IN
SWR