STAND

Der "Öchsle-Verein" in Ochsenhausen (Kreis Biberach) hat für seine Schmalspurbahn eine neue Lokomotive gekauft. Die "neue" Lok ist eine über 100 Jahre alte Besonderheit. 15.000 Euro hat der Verein investiert. Jetzt geht es ans Restaurieren.

Die Dampflokomotive wurde ab 1918 gebaut und sollte im Krieg als Heeresfeldbahn dienen. Doch als sie fertig war, war der Erste Weltkrieg vorbei. Im zivilen Bahnverkehr kam die Lok des Typs 99651 bis 1969 zum Einsatz. Auf der Schmalspurstrecke zwischen Warthausen und Ochsenhausen wird sie aber vorerst nicht rollen. Die Oldtimerlok ist nicht fahrbereit. Nun machen sich Eisenbahn-Liebhaber von der Öchsle-Bahn ans Restaurieren.

Mehr zur Öchsle-Bahn

Ein Zug für Kinder mit ihren Teddys Teddybär-Tag bei der Öchsle-Bahn in Ochsenhausen

Wer seinen Teddy mitgebracht hat, durfte kostenlos mitfahren. Eingeladen waren Kinder bis 14 Jahre mit ihrem Kuschel-Bärchen. Die historische Öchsle-Bahn durfte wegen Corona-Abstandsregeln nur halb so viele Passagiere mitnehmen. So blieben genügend Sitzplätze für die Teddybären übrig.  mehr...

Rund 500 Gäste am ersten Wochenende Erfolgreicher Saisonauftakt für Öchsle-Bahn

Am Sonntag ist die Öchsle-Museumsbahn in die Saison gestartet. Für die historische Schmalspurbahn, die zwischen Ochsenhausen und Biberach verkehrt, wird bis August nur ein reduzierter Fahrplan angeboten.  mehr...

Liebhaberstücke im historischen Lokschuppen und Kunst im Bahnhof Bahnhof der Öchsle-Bahn in Ochsenhausen und Atelierbahnhof bei Salem

Auf ihrer Sommertour hat sich SWR-Reporterin Friederike Fiehler auch die Öchsle-Bahn in Ochsenhausen angeschaut. Besonders interessiert hat sie der Lokschuppen aus dem Jahr 1899. In Salem-Grasbeuren besucht sie einen Bahnhof, der zum Atelier geworden ist.  mehr...

STAND
AUTOR/IN