Obskure Bescheinigungen über Impfunfähigkeit

Laupheimer Ärztin im Visier der Staatsanwaltschaft

STAND

Die Staatsanwaltschaft Stade ermittelt gegen ein Internetportal, das vorläufige "Impfunfähigkeitsbescheinigungen" verkauft. Unterschrieben sind die angeblichen Gesundheitszeugnisse von einer Ärztin aus Laupheim.

Wie Recherchen von tagesschau.de ergaben, handelt es sich bei der Ärztin um Dr. Marianne Müller aus Laupheim. Sie kandidierte 2021 bei der Landtagswahl in Baden-Württemberg und bei Bundestagswahl auf Platz 1 der baden-württembergischen Landesliste der impfkritischen Partei "Die Basis". Auf der Internetseite zur Wahl schrieb Müller damals, sie habe ab 1997 in Laupheim (Kreis Biberach) eine allgemeinmedizinische Praxis betrieben, 2011 aber ihre Berufstätigkeit aufgegeben.

Obskure Bescheinigungen Impfunfähig per Mausklick?

Ein Portal im Internet verkauft online "Vorläufige Impfunfähigkeitsbescheinigungen". Die zuständigen Ärztekammern haben die Staatsanwaltschaft eingeschaltet, auch die Wettbewerbsz…  mehr...

Internetportal in Querdenkerkreisen beworben

Müller soll vorläufige "Impfunfähigkeitsbescheinigungen" unterschrieben haben, die über das Internetportal eines Parteifreundes käuflich erworben werden können. Nach tagesschau.de-Recherchen wird das Portal derzeit in sogenannten Querdenker-Kreisen beworben. Die Ärztekammer Niedersachsen hält die ausgestellten Bescheinigungen laut tagesschau.de nicht mit einem gewissenhaften ärztlichen Handeln vereinbar. Die Staatsanwaltschaft Stade ermittele bereits in dem Fall. Auch die Ärztekammer Baden-Württemberg hat nach eigenen Angaben den Fall an die zuständige Staatsanwaltschaft weitergeleitet.

Mehr zum Thema:

Baden-Württemberg

Recherchen von SWR und t-online Scientologe bei Querdenken-711 aktiv

Ein Scientologe aus dem Raum Stuttgart ist seit Beginn der Querdenker-Bewegung in der Organisation aktiv. Ob er auch weltanschauliche Inhalte von Scientology bei Querdenken-711 einbringt, ist unklar.  mehr...

Freiburg

Nach Corona-Ausbruch Mehr als 50 Corona-Schutzmasken-Atteste an Freiburger Waldorfschule ungültig

Nach dem Corona-Ausbruch an einer Freiburger Waldorfschule mit mehr als 100 Infizierten steht nun fest: In allen Attesten der Schulgemeinschaft war die Begründung nicht plausibel.  mehr...

STAND
AUTOR/IN