Schauspieler Walter Sittler nimmt Auszeichnung bei Filmtagen Oberschwaben entegegen (Foto: Filmtage Oberschwaben)

Filmfestival in Ravensburg

Positive Bilanz für erste Filmtage Oberschwaben

STAND

Mit einer Preisverleihung sind am Sonntag die ersten Filmtage Oberschwaben in Ravensburg zu Ende gegangen. Die Veranstalterin zeigte sich mit der Premiere zufrieden.

Das Ravensburger Frauentorkino habe sich als idealer Festivalort erwiesen. Das Flair der Säle und die klassische Kinoatmosphäre hätten den Filmtagen einen besonderen Charme gegeben, teilte die Veranstalterin Helga Reichert in einer Pressemitteilung mit. Sie freue sich bereits auf die nächsten Filmtage.

Filmschaffende diskutierten mit Publikum über ihre Filme

Knapp 1.500 Zuschauer haben von Donnerstag bis Sonntag die 41 Vorstellungen besucht. Zudem seien 60 Gäste aus der Filmbranche gekommen. Sie hatten im Anschluss an die Vorführungen mit dem Publikum über ihre Filme diskutiert.

Produzent Norman Bernien nimmt Auszeichnung entegegen (Foto: Filmtage Oberschwaben)
Produzent Norman Bernien nimmt für seinen Film "Die Saat" die Auszeichnung in der Kategorie "Bester Spielfilm" entgegen. Filmtage Oberschwaben

Am Abend wurden in sechs Kategorien die besten Filme ausgezeichnet. Als bester Spielfilm wurde der Film "Die Saat" von Regisseurin Mia Maariel Meyer geehrt. Darin geht es um den Existenzkampf einer Familie. Der Preis für den besten Fernsehfilm ging an "Sterben ist auch keine Lösung" mit dem bekannten Schauspieler Walter Sittler, der in Ravensburg die Auszeichnung entgegennahm.

Mehr zum Thema:

Ravensburg

Filmfestival in Ravensburg Ausverkaufter Auftakt für Filmtage Oberschwaben

In Ravensburg sind am Donnerstagabend die ersten Filmtage Oberschwaben unter großem Beifall des Publikums gestartet. Bis Sonntag werden 35 ganz verschiedene Filme gezeigt.  mehr...

STAND
AUTOR/IN