Gerold Rechle wurde nur 57 Jahre alt

Oberbürgermeister von Laupheim gestorben

STAND

Der Oberbürgermeister der Stadt Laupheim, Gerold Rechle, ist tot. Er starb in der Nacht zu Dienstag im Alter von 57 Jahren. Das teilte die Stadtverwaltung mit.

2017 wurde Gerold Rechle zum Oberbürgermeister von Laupheim (Kreis Biberach) gewählt. Davor arbeitete er als Stadtkämmerer und erster Bürgermeister der Stadt. Im Januar 2021 gab er bekannt, an Krebs erkrankt zu sein. Im Oktober kündigte er an seinen Rücktritt an. Spätestens im Frühjahr 2022 wollte Rechle wegen seines schlechten Gesundheitszustandes das Amt des Oberbürgermeisters abgeben. Er könne den Ansprüchen, die die Ausübung der Amtsgeschäfte mit sich bringen, nicht mehr gerecht werden, teilte er damals mit.

Gerold Rechle sitzt an seinem Schreibtisch. Zum Anlass seines Todes ist das Bild schwarz-weiß eingefärbt. (Foto: Pressestelle, Stadt Laupheim)
Gerold Rechle ist im Alter von 57 Jahren gestorben. Er war im Dezember 2017 zum Oberbürgermeister von Laupheim gewählt worden. Pressestelle Stadt Laupheim

Große Betroffenheit

Der Biberacher Landrat Heiko Schmid zeigte sich tief betroffen vom Tod Gerold Rechles. Bis zuletzt sei er mit ihm in Kontakt gewesen, habe mit ihm geweint, ihm Mut gemacht und seine Hoffnung geteilt, schreibt Schmid in einer Mitteilung. Er habe Rechle fast 30 Jahre lang gekannt. Seine Zuversicht und sein Tatendrang hätten ihn immer sehr beeindruckt. "Mit ihm verlieren die Stadt Laupheim und der Landkreis Biberach einen umsichtigen und engagierten Kommunalpolitiker", so Schmid. Seit der Kommunalwahl 2019 saß Gerold Rechle für die Freien Wähler im Biberacher Kreistag.

"Gerold Rechle hat für seine Stadt alles gegeben."

Gerold Rechle hinterlässt vier erwachsene Kinder und seine Lebensgefährtin. Die Erste Bürgermeisterin der Stadt Laupheim, Baudezernentin Eva-Britta Wind, wird die Leitung des Rathauses stellvertretend übernehmen.

STAND
AUTOR/IN
SWR