Die Notunterkunft für Geflüchtete am Berufsschulzentrum Friedrichshafen ist aufnahmebereit. (Foto: SWR, Marlene Fuchs)

Platz für mehr als 230 Geflüchtete

Notunterkunft in Friedrichshafen betriebsbereit

STAND

Die Sporthalle am Berufsschulzentrum in Friedrichshafen kann ab sofort als Notunterkunft für Geflüchtete genutzt werden. Es ist die größte Notunterkunft im Bodenseekreis.

Mit der Sporthalle am Berufsschulzentrum in Friedrichshafen hat der Bodenseekreis die bisher größte Notunterkunft im Kreis eingerichtet. Ab sofort können dort bis zu 234 Geflüchtete unterkommen. Am Mittwoch werden die ersten 20 Asylbewerberinnen und -bewerber in der Unterkunft erwartet.

Zunächst kämen in der Notunterkunft am Berufsschulzentrum keine Ukrainerinnen und Ukrainer unter, hieß es vom Landratsamt. Denn die Zahl der ankommenden Menschen aus der Ukraine sinke derzeit. Allerdings kämen nach wie vor viele Geflüchtete etwa aus Afghanistan oder Syrien im Bodenseekreis an.

Mit der neuen Notunterkunft reagiere der Kreis auf die insgesamt steigende Zahl von Geflüchteten, so das Landratsamt. Die Kapazitäten in den bestehenden Unterkünften seien in den vergangenen Monaten im Bodenseekreis, wie in vielen anderen Kreisen in der Region Bodensee-Oberschwaben, knapp geworden.

Konstanz

Unterkünfte in der Region Bodensee-Oberschwaben sind knapp Flüchtlingssituation bleibt weiter angespannt

Obwohl weniger Geflüchtete aus der Ukraine in die Landkreise am Bodensee und in Oberschwaben kommen, bleibt die Lage angespannt. Das berichten die Landkreise.

SWR4 BW am Morgen SWR4 Baden-Württemberg

Strom, WLAN und Kühlschrank in den Kabinen

In der Notunterkunft sind die einzelnen Kabinen mit Messewänden voneinander abgetrennt. Das biete mehr Privatsphäre als etwa Bauzäune mit Planen oder Vorhängen, so Sozialdezernent Ignaz Wetzel. Die Kabinen seien zudem abschließbar und mit Strom, einem Kühlschrank sowie WLAN ausgestattet.

Mit dem Internetzugang könnten die Menschen Kontakt mit Familien und Freunden halten und leichter an Informationen gelangen. Das sei eine Lektion, die der Kreis aus den Jahren 2015 und 2016 gelernt habe, so Landrat Lothar Wölfle. Internetzugang sei essentiell für die Geflüchteten und helfe, die Situation in der Unterkunft leichter zu machen.

Die Notunterkunft für Geflüchtete am Berufsschulzentrum Friedrichshafen ist aufnahmebereit. (Foto: SWR, Marlene Fuchs)
Bis zu 234 Menschen können in der Notunterkunft in Friedrichshafen unterkommen. Marlene Fuchs

Fünfte Notunterkunft in Sporthalle im Bodenseekreis

Nach Sporthallen in Kau bei Tettnang, Langenargen, Kressbronn und Überlingen ist die Halle am Berufsschulzentrum in Friedrichshafen die fünfte Sporthalle im Bodenseekreis, die als Notunterkunft genutzt wird. Der Umbau hatte in den Herbstferien begonnen. Seitdem können Schul- und Vereinssport dort nicht mehr stattfinden. Laut Landratsamt sind für die Schulen und Vereine Lösungen gefunden worden. Jedoch müssten sie Einschränkungen in Kauf nehmen.

In Singen im Kreis Konstanz, aber auch in Friedrichshafen wurde im Herbst Kritik an der Nutzung von Sporthallen als Notunterkünfte laut.

Singen

Notunterkünfte für Geflüchtete aus der Ukraine Resolution gegen weitere Hallenbelegung in Singen

Sportvereine in Singen (Kreis Konstanz) sehen durch die Nutzung weiterer Sporthallen als Notunterkünfte den Sportbetrieb in Gefahr. Deshalb haben sie eine Resolution verabschiedet.

SWR4 BW aus dem Studio Friedrichshafen SWR4 BW aus dem Studio Friedrichshafen

Das Land weise dem Bodenseekreis im Januar voraussichtlich 85 Geflüchtete zu. Zuverlässig planen, wie viele Menschen der Kreis aufnehmen werde, könne man aber nicht, hieß es vom Landratsamt. Die Menschen aus der Ukraine beispielsweise werden den einzelnen Kreisen nicht vom Land zugewiesen, sondern werden aufgenommen, sobald sie im Kreis ankommen. Etwa fünf Tage im Voraus wisse man, wie viele Geflüchtete eine Unterkunft benötigen. Dann werde über die Verteilung in die jeweiligen Unterkünfte entschieden, so das Landratsamt. Im vergangen Jahr hat der Bodenseekreis laut eigenen Angaben mehr als 1.800 Geflüchtete in Gemeinschafts- und Notunterkünften aufgenommen.

Mehr über Geflüchtete

Friedrichshafen

Feiertage fern der Heimat So feierten ukrainische Geflüchtete Weihnachten am Bodensee

Ukrainische Geflüchtete verbringen die Weihnachtstage in diesem Jahr in der Fremde. In Friedrichshafen hat sich eine Gruppe zusammengetan, um fern der Heimat gemeinsam zu feiern.

SWR4 BW aus dem Studio Friedrichshafen SWR4 BW aus dem Studio Friedrichshafen

Ravensburg

Aufruf der Landkreise Oberschwäbische Gastfamilien für junge Flüchtlinge gesucht

Die Landkreise Biberach, Sigmaringen und Ravensburg suchen Gastfamilien für minderjährige Geflüchtete, die ohne Eltern nach Deutschland gekommen sind. Die Zahl dieser Kinder und Jugendlichen steige.

SWR4 BW am Vormittag SWR4 Baden-Württemberg

Ravensburg

Die Wohnrauminitiative der Caritas öffnet Türen Ein Zuhause für Geflüchtete in Ravensburg

Familie Chafik-Kasou aus Syrien hat den ersten eigenen Mietvertrag in Ravensburg. Das hat sie mithilfe der Wohnrauminitiative "herein" der Caritas von der Diözese Rottenburg-Stuttgart geschafft.

SWR Aktuell Baden-Württemberg SWR Fernsehen BW

STAND
AUTOR/IN
SWR