Niedrigwasser bringt Saisonende im Hochsommer

Erste Boote am Bodensee vorzeitig aus dem Wasser geholt

STAND
Niedrigwasser am Bodensee. Häfen liegen zum Teil trocken, Schiffe müssen frühzeitig ausgewassert werden. (Foto: SWR, Fiehler)
In Moos (Kreis Konstanz) wurden am Mittwoch mehrere Boote ausgewassert. Mit Hilfe eines Krans werden sie aus dem Wasser gehoben und auf Anhänger geladen. Das ist Millimeterarbeit. Fiehler
Im alten Hafen in Moos liegen zum Teil kleinere Motor-Boote bereits auf dem Trockenen. Sie müssen dort liegenbleiben, bis wieder Wasser kommt. Fiehler
Teile des Hafens in Gaienhofen-Horn (Kreis Konstanz) haben schon kein Wasser mehr. Fiehler
Im Uferbereich ist der Grund des Bodensees sichtbar. Fiehler
Am Steg in Gaienhofen (Kreis Konstanz) ist das Wasser nur noch knöcheltief. Fiehler
Dieses Motor-Boot (links) liegt fast auf dem Grund auf. Es muss vermutlich bis zum nächsten Frühjahr am Steg liegen bleiben. Fiehler
Einige Liegeplätze in Ufernähe sind schon leer. Fiehler
Im Wasser sieht man eine Schleifspur. Vor einigen Tagen hat ein Bootsbesitzer sein Boot in tieferes Wasser gezogen, dabei schrammte das Schiff am Seegrund entlang. Fiehler

Der niedrige Wasserstand wird für Bootsbesitzer am Untersee zum Problem. Sie müssen ihre Boote zum Teil auswassern. Rund zehn Wochen früher als in vergangenen Jahren.

STAND
AUTOR/IN
SWR