STAND

In der Neujahrsnacht sind in den Kliniken der Region Bodensee-Oberschwaben mehrere Babys zur Welt gekommen. Der Oberschwabenklinik-Verbund OSK meldete Geburtenrekorde im Corona-Jahr.

Henry, so heißt das erste Neujahrskind im Kreis Ravensburg. Um 5:59 Uhr am 1. Januar erblickte der kleine Mann, dessen Eltern in Wangen leben, im Westallgäu-Klinikum das Licht der Welt, teilte die Oberschwabenklinik mit. Nur 25 Minuten später hieß es dann im Ravensburger St. Elisabethen-Klinikum für Aaron aus Weingarten: Willkommen in der Welt. Insgesamt vermeldeten beide OSK-Kliniken für das vergangene Jahr Geburtenrekorde: 759 Kinder kamen im Westallgäu-Klinikum zur Welt, 70 mehr als im Jahr zuvor. Das St. Elisabethen-Klinikum in Ravensburg meldete 1.523 Geburten, so viele wie noch nie, so die OSK. Im Jahre 2019 zählte das Klinikum demnach 1.371 Geburten.

Neujahrsbabys auch im Kreis Konstanz

Das erste Neujahrbaby im Kreis Konstanz heißt Ila. Das Mädchen kam laut Gesundheitsverbund des Kreises kurz nach sieben auf die Welt. Kurz vor Mitternacht wurde noch Marie geboren. Sie ist zugleich das 1.000 Kind, das 2020 im Klinikum Konstanz zur Welt kam. Insgesamt verzeichnete der Gesundheitsverbund nach eigenen Angaben im Jahr 2020 insgesamt 2.581 Geburten, 137 Geburten mehr als 2019.

In der Sana Klinik in Biberach wurden laut Schwäbischer Zeitung noch kurz vor dem Jahreswechsel am Silvesterabend drei Babys geboren. Im Bodenseekreis in den Kliniken des Medizin-Campus Bodensee in Friedrichshafen und Tettnang kamen nach eigenen Angaben an Neujahr keine Kinder zur Welt.

STAND
AUTOR/IN