STAND

Das Regierungspräsidium Tübingen kontrolliert am Mittwoch die Schussen und ihr Ufer bei Meckenbeuren-Kehlen (Bodenseekreis). Diese gesetzlich vorgeschriebene Gewässerschau soll dazu beitragen, Hochwasserrisiken zu verringern.

Bei der Gewässerschau werden mögliche Gefahrenquellen am Ufer, etwa Holzstapel oder Komposthaufen, begutachtet und dokumentiert. Bei Hochwasser könnten sie weggeschwemmt werden und zu Schäden führen. Auch auf mögliche Gefahrenquellen für die Wasserqualität der Schussen achten die Experten.

Überschwemmungsflächen dürfen nicht bebaut werden

Zudem schauen sie, ob seit der letzten Kontrolle Gebäude oder andere Anlagen illegal auf Überschwemmungsflächen gebaut wurden. Erst Anfang Februar war die Schussen in Kehlen über die Ufer getreten und hatte in einer Schule einige Schäden angerichtet.

Gewässerschau alle fünf Jahre

Die Überprüfung der Gewässer findet regelmäßig alle fünf Jahre statt. Zuletzt wurde vor einer Woche bei Meckenbeuren-Brochenzell eine Gewässerschau durchgeführt.  

Mehr zum Thema:

Meckenbeuren

Hochwasser in der Region Bodensee-Oberschwaben Schussen überflutet Teile von Meckenbeuren

Das angekündigte Hochwasser ist in der Region Bodensee-Oberschwaben weniger schlimm ausgefallen als erwartet. In Meckenbeuren (Bodenseekreis) aber richtete die Schussen Schäden an. Zum Beispiel in einer Schule.  mehr...

Wangen

Rettungskräfte ziehen Bilanz Zahlreiche Einsätze wegen Hochwassers in der Region Bodensee-Oberschwaben

Nach dem Hochwasser haben Polizei und Feuerwehr eine Bilanz gezogen. Es gab zwar viele vollgelaufene Keller und überflutete Straßen. Die Lage war aber weniger schlimm als erwartet.  mehr...

Kreis Biberach setzt Unwetterkonzept um Mit der Sandsack-Füllmaschine dem Hochwasser trotzen

Der Kreis Biberach hat 100.000 Euro in eine Füllmaschine für Sandsäcke investiert. Sie soll bei Unwettern zum Einsatz kommen.  mehr...

STAND
AUTOR/IN