STAND

In Konstanz ist es am frühen Samstagmorgen in einem Wohngebiet zu einem Wasserrohrbruch gekommen. Keller und Garagen liefen voll, ein Hang rutschte ab.

Laut Polizei war eine Hauptwasserleitung mit 40 Zentimeter Durchmesser aus noch ungeklärten Gründen gebrochen und ein sogenannter Hochbehälter ausgelaufen. Das Wasser flutete laut Feuerwehr und Polizei eine Straße und Gärten, Keller und Garagen liefen voll. Zwischenzeitlich stand das Wasser fast einen halben Meter hoch auf der Straße, ein Teil des Hangs rutschte ab. Insgesamt neun Wohnhäuser waren laut Feuerwehr von den Wassermassen unterschiedlich betroffen.

Schlamm und ein Teil des abgerutschten Hangs auf der Straße (Foto: SWR)
Viel Schlamm auf der Straße am Morgen danach.

Da zunächst nicht ausgeschlossen war, dass manche der Gebäude unterspült und somit instabil sein könnten, prüfte ein Statiker. Er gab aber im Verlauf des Vormittags Entwarnung. Die Bewohnerinnen und Bewohner müssen sich keine andere Bleibe suchen.

Ein Teil des Hangs wurde wegen des Wassers instabil und rutschte ab (Foto: SWR)
Das ausgelaufene Wasser sorgte auch für einen kleinen Erdrutsch.

Statik der Häuser wurde geprüft

Verletzt wurde laut Feuerwehr niemand. Laut der Stadtwerke Konstanz ist die städtische Wasserversorgung weiterhin gewährleistet. Die Höhe des Schadens ist noch unklar.

STAND
AUTOR/IN