Marienschlucht teilweise wieder geöffnet (Foto: SWR, Friederike Fiehler)

Beliebtes Ausflugsziel teilweise wieder geöffnet

Neuer Steg an Marienschlucht wird wieder angefahren

STAND

Wegen eines Erdrutsches sind vor sechs Jahren zentrale Wanderwege durch und zur Marienschlucht im Wald bei Bodman gesperrt worden. Nach Sanierungen konnte nun ein Teil der beliebten Wege wieder freigegeben werden.

Die Marienschlucht zwischen Bodman und Wallhausen (Kreis Konstanz) ist nicht nur ein beliebtes Naherholungsziel, sie ist auch Touristenattraktion. Von dem fast zehn Kilometer langen Uferweg entlang des Bodensees sind seit dem ersten Juliwochenende etwa 2,5 Kilometer zwischen Wallhausen-Burghof und dem Bootssteg Marienschlucht wieder freigegeben. Auch der Bootsanlegesteg am unteren Ende der Marienschlucht wird von Schiffen wieder fahrplanmäßig angefahren.

Marienschlucht teilweise wieder geöffnet (Foto: SWR, Friederike Fiehler)
Am Bootsanlegesteg Marienschlucht sind Stege und Brücken erneuert worden. Friederike Fiehler Bild in Detailansicht öffnen
Sie haben den neuen bootsanlegesteg eingeweiht: von links - Ludwig Egenhofer (Stellvertretender Bürgermeister Allensbach), Uli Burchardt (Oberbürgermeister Konstanz), Matthias Weckbach (Bürgermeister Bodman-Ludwigshafen), Wilderich Graf von und zu Bodman, Manfred Rettich (Rettich Stahlbau), Karl Langensteiner-Schönborn (Baubürgermeister Konstanz) Friederike Fiehler Bild in Detailansicht öffnen
Für Fahrräder und Kinderwagen ist der Uferweg nicht geeignet. Friederike Fiehler Bild in Detailansicht öffnen
Die eigentliche Marienschlucht ist noch gesperrt. Geplant ist, dort neue, höhere Stege anzubringen. Friederike Fiehler Bild in Detailansicht öffnen
Der Weg vom Bootsanlegeplatz Marienschlucht nach Bodman bleibt ebenfalls noch geschlossen. Friederike Fiehler Bild in Detailansicht öffnen
Die Wanderwege zum Burghof und umgekehrt sind gut ausgeschildert. Friederike Fiehler Bild in Detailansicht öffnen
Viele neue Wegsicherungen mussten gebaut werden. Friederike Fiehler Bild in Detailansicht öffnen

Auf dem sanierten Wanderweg mussten unter anderem Brücken und Treppen erneuert werden, erklärte Bürgermeister Weckbach von Bodman-Ludwigshafen. Die Marienschlucht selbst bleibt weiter gesperrt, dort bestehe immer noch Lebensgefahr. Die Sanierungsmaßnahmen gehen aber weiter, die Schlucht soll voraussichtlich 2023 wiedereröffnet werden.

Schlucht und Wege sind noch nicht wieder begehbar

Ebenfalls weiterhin nicht begehbar sind die Eingänge im Uferbereich von Wallhausen und Bodman. Das Gelände rund um die Marienschlucht war sechs Jahre komplett gesperrt. Bei einem Erdrutsch in der Schlucht war 2015 eine Frau ums Leben gekommen.

STAND
AUTOR/IN