Babyigel wird von Menschen gefüttert (Foto: SWR)

Ausbleibende Kälte macht Igeln zu schaffen

Immer mehr Igel werden bei Igelretterin in Eigeltingen abgegeben

STAND

Manuela Martin aus Eigeltingen (Kreis Konstanz) kümmert sich um hilfsbedürftige Igel. Derzeit befinden sich um die 80 Igel in ihrer Obhut. Ohne menschliche Hilfe können diese Igel nicht überleben.

Momentan hat Manuela Martin so viele Tiere zur Pflege, dass ihr die Arbeit fast über den Kopf wächst. Doch wenn jemand einen kranken Igel bringt, kann sie nicht nein sagen. Mit tatkräftiger Unterstützung von Tochter Lara und Ehemann Eberhard bietet Manuela Martin weiterhin Zuflucht für alle Igel in Not.

Es ist zu warm für den Winterschlaf

Derzeit befinden sich von den 80 Igeln nur 20 im Winterschlaf, so Martin. Viele Tiere würden sich zum Teil gar nicht in den Winterschlaf begeben, andere erwachten zu früh, weil es nicht dauerhaft kalt sei. Die Igel hätten dann nicht genug Gewicht und würden aber in der Natur nicht mehr ausreichend Nahrung finden.

Kranke Igel werden bei Manuela Martin aufgepäppelt

Ein anderes Problem sei, dass viele Igel von Parasiten, insbesondere von Zecken, befallen seien, beobachtet Manuela Martin. Das schwächt die kleinen Tiere, sodass sie ebenfalls den Winter manchmal nicht überstehen. Es sei denn, sie werden gefunden und bei Martina Martin abgegeben.

Mehr zum Thema

Meersburg

Patrick Bauer und sein Hund sind ein gutes Team "Werkzeughündin" Balou bringt Meersburger Senioren zum Strahlen

Was tun, wenn man seinen Vierbeiner tagsüber nicht allein zu Hause lassen will - das hat sich Patrick Bauer gefragt. Seine Lösung: Er nimmt Hündin Balou einfach mit auf Montage.

Landesschau Baden-Württemberg SWR Fernsehen BW

Engen

Gnadenhof für glückliche Esel Landestierschutzpreis für Eselheim Merlin in Engen

Menschen gehen in Rente, Esel kommen - sofern sie Glück haben - ins Eselheim Merlin. Dort nimmt der Verein "Esel in Not e.V." in Engen (Kreis Konstanz) seit Mitte der 1980er-Jahre alte, kranke und verletzte Tiere in Obhut. Für dieses Engagement gab es nun den Tierschutzpreis des Landes.

Salem

Einbußen wegen Corona-Pandemie Weniger Besucher auf dem Affenberg Salem

Die baden-württembergische Tourismus-Branche leidet weiter unter der Corona-Pandemie. Auch der Affenberg in Salem am Bodensee, der sich rein über die Besucherinnen und Besucher finanziert, muss deshalb sinkende Einnahmen hinnehmen. Dennoch blickt man dort optimistisch in die kommende Saison und nutzt den Winter für Vorbereitungen.

STAND
AUTOR/IN
SWR