Liebherr bereitet sich auf Messe bauma vor (Foto: SWR, Johannes Riedel)

Biberacher Konzern auf weltgrößter Baumesse

Wie sich Liebherr auf die "bauma" vorbereitet

STAND
AUTOR/IN
Johannes Riedel

Die Unternehmensgruppe Liebherr bereitet sich unter anderem an ihren Standorten Biberach und Ehingen auf die Baumesse "bauma" vor. Liebherr hat dort nach eigenen Angaben einen der größten Messestände.

Auf der weltgrößten Baumesse, der "bauma" Ende Oktober in München, wird auch die Unternehmensgruppe Liebherr mit Standorten unter anderem in Biberach und Ehingen vertreten sein. Liebherr wird nach eigenen Angaben nicht nur einen der größten Messestände aufbauen, sondern stellt auch die größte Maschine aus. Insgesamt transportieren rund 200 Schwerlaster Exponate nach München.

SWR-Reporter Johannes Riedel hat sich die Vorbereitungen des Unternehmens Liebherr für die Baumesse angeschaut:

Digitalisierung und Nachhaltigkeit sind Themen

Auf einer Freifläche so groß wie zwei Fußballfelder wird das Unternehmen in München neben Kranen auch Großgeräte für Hoch- und Tiefbau sowie Bergbau präsentieren, heißt es von einem Firmensprecher. Die Themenschwerpunkte von Liebherr auf der Messe seien Digitalisierung und nachhaltige Antriebe.

Der Aufbau des Messeauftritts dauert insgesamt knapp fünf Monate. Die Messe selbst findet Ende Oktober an sieben Tagen statt. Auf der Baumesse sind auch weitere Firmen aus der Region Bodensee-Oberschwaben vertreten, zum Beispiel Zeppelin Baumaschinen aus Friedrichshafen.

Mehr zu Unternehmen aus der Region Bodensee-Oberschwaben:

Biberach

Trotz höherer Preise und Lieferengpässe Liebherr: Umsatz der Firmengruppe 2021 deutlich gestiegen

Die Liebherr Firmengruppe mit zahlreichen Standorten in Oberschwaben und am Bodensee hat im vergangenen Jahr Umsatz und Gewinn gesteigert. Das geht aus dem Geschäftsbericht hervor.  mehr...

Weingarten

IHK-Umfrage unter Firmen Unternehmen mit Standort Bodensee-Oberschwaben zufrieden

Unternehmen in der Region Bodensee-Oberschwaben sind überwiegend zufrieden mit den meisten Standortfaktoren. Das ergab eine Umfrage der Industrie- und Handelskammer  mehr...

SWR4 BW am Morgen SWR4 Baden-Württemberg

Pfullendorf

Aus für 200 Beschäftigte in Pfullendorf Alno-Pleite: IG Metall beschuldigt Management

Für das Aus beim traditionsreichen Küchenhersteller Alno in Pfullendorf (Kreis Sigmaringen) macht die Gewerkschaft IG Metall das Management verantwortlich.  mehr...

STAND
AUTOR/IN
Johannes Riedel