STAND

Am Landgericht Konstanz sind im vergangenen Jahr deutlich mehr Zivilverfahren geführt worden. Grund ist der Dieselskandal. Das geht aus der Jahresbilanz des Gerichts hervor.

Schon 2017 waren die ersten Klagen von betroffenen Autofahrern eingegangen, die Verfahren richteten sich damals vor allem gegen die Autohändler. Mittlerweile würden die Hersteller verklagt, so die Pressesprecherin des Landgerichts. Im vergangenen Jahr waren es 330 Verfahren allein gegen den VW-Konzern, die am Landgericht Konstanz geführt wurden.

Zivilverfahren dauert durchschnittlich acht Monate

Insgesamt wurden im Jahr 2020 mehr als 2.600 Zivilsachen vor dem Landgericht Konstanz verhandelt, 2017 waren es rund 2.000. Das habe zu einer spürbaren Mehrbelastung der rund 30 Richterinnen und Richter geführt, so Landgerichtspräsident Christoph Reichert. Im Durchschnitt dauert ein Zivilverfahren den Angaben zufolge vom Eingang der Klage bis zum Urteil mehr als acht Monate.

Das heutige Landgericht Konstanz ist aus dem seit 1836 in Konstanz residierenden badischen Hofgericht hervorgegangen. Es verhandelt Zivilverfahren und Strafprozesse.

Auch viele Diesel-Verfahren am Landgericht Ravensburg

Auch das Landgericht Ravensburg hat viele Verfahren in Zusammenhang mit dem 2015 aufgedeckten Dieselskandal mit manipulierter Abgas-Software. Seitdem mussten hunderte von Klagen verhandelt werden. Das Gericht sei durch diese Diesel-Verfahren extrem belastet, zudem sei Ravensburg mit 34 Richterinnen und Richtern seit Jahren unterbesetzt, hieß es unlängst.

Mehr zum Thema:

Stuttgart

Klage gegen Kraftfahrtbundesamt Stuttgarter Autobauer Daimler klagt gegen Diesel-Rückrufe

Wegen einer vermeintlich unzulässigen Abgastechnik hatte das Kraftfahrtbundesamt Hunderttausende Diesel-Fahrzeuge von Daimler zurückrufen lassen. Jetzt zieht das Unternehmen vor Gericht.  mehr...

Neckarsulm

Bundesgerichtshof verhandelt über Klage im VW-Dieselskandal Haftung von Audi für manipulierte VW-Motoren ist fraglich

Diesel-Kläger dürften es schwerhaben, VW-Konzerntöchter wie Audi mit Sitz in Neckarsulm im Abgasskandal haftbar zu machen. Das zeichnete sich am Montag in der Verhandlung eines Musterfalls am Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe ab.  mehr...

19. November - SWR1 Thema heute Mobilität morgen: Wie geht Verkehr ohne Klimaschaden?

Kostenloser Nahverkehr, Tempo 30 in Innenstädten, Vorfahrt fürs Fahrrad, Focus auf Elektromobilität. Es mangelt nicht an Ideen für eine klimafreundliche Mobilität.  mehr...

SWR1 Der Tag in Rheinland-Pfalz SWR1 Rheinland-Pfalz

STAND
AUTOR/IN