STAND

Der Kreistag Bodenseekreis hat den Haushalt für dieses Jahr verabschiedet. Unter den Kreisräten sorgten die geplanten Investitionen und die Kreisumlage für Diskussion.

Der Haushalt hat in diesem Jahr ein Volumen von 334 Millionen Euro. Größter Posten ist, wie im Vorjahr auch, der Sozialbereich mit rund 178 Millionen Euro.

Mehr Geld für Busverkehr im Bodenseekreis

Die Ausgaben für den öffentlichen Nahverkehr steigen in diesem Jahr um rund eine Million Euro. Ziel sei es, den Busverkehr im Bodenseekreis zu verbessern. Mehr Geld wird auch für Personal ausgegeben. Die Personalkosten steigen um 6,5 Millionen Euro im Vergleich zum Vorjahr. Vor allem im Sozialbereich und in den Straßenmeistereien wird Personal gebraucht. Insgesamt sind für die rund 1.300 Mitarbeiter der Kreisverwaltung 65 Millionen Euro eingeplant.

Investitionen im Bodenseekreis für Bauprojekte

Rund 24 Millionen Euro sind im Haushaltsplan für Investitionen vorgesehen. Das Geld fließt beispielsweise in die Sanierung des Bildungszentrums Markdorf, den Neubau des Landratsamts, die Ortsumfahrung Markdorf oder die Bodenseegürtelbahn. CDU und Freie Wähler im Kreistag forderten, Investitionen in Zukunft genauer zu prüfen und nicht so viele Großprojekte auf einmal anzugehen. Der Haushalt sollte außerdem nicht über die Kreisumlage ausgeglichen werden, so die Kritiker weiter.

Kreisräte wollen Gemeinden entlasten - Kreisumlage nicht erhöht

Der Kreistag stimmte einem Antrag der Freien Wähler zu, die Kreisumlage anders als geplant nicht zu erhöhen. Sie bleibt damit bei 30, 8 Prozent. Damit wollen die Kreisräte die Gemeinden entlasten, die teilweise in finanziellen Nöten steckten. Die Landkreisverwaltung hatte in ihrem Haushaltsplan für dieses Jahr allerdings mit einer erhöhten Kreisumlage von 32 Prozent gerechnet. Laut Antrag der Freien Wähler nimmt der Bodenseekreis damit rund vier Millionen Euro weniger aus der Kreisumlage ein. Jetzt muss geprüft werden, wo sie im Haushalt eingespart werden können.

Bodenseekreis baut weiter Schulden ab

Die Schulden des Landkreises sollen dieses Jahr leicht sinken von 22 Millionen im Vorjahr auf 21,2 Millionen Euro. Im Jahr 2006 hatte der Bodenseekreis einen Höchststand von fast 60 Millionen Euro Schulden. Seither sinkt der Schuldenstand.

STAND
AUTOR/IN