STAND

Wegen Brandstiftung unter anderem in der Globusmanufaktur in Krauchenwies (Kreis Sigmaringen) Anfang 2020 muss sich ein 43-Jähriger aus dem Kreis Sigmaringen vor Gericht verantworten.

Dem 43-Jährigen werden unter anderem Brandstiftung und Sachbeschädigung in zwei Fällen vorgeworfen - Tatort war immer Krauchenwies. Dabei geht es auch um den verheerenden Brand bei der Globusmanufaktur im Januar vergangenen Jahres.

4,5 Millionen Euro Sachschaden

Den Ermittlungen der Staatsanwaltschaft zufolge geriet damals auf dem Gelände des Globusherstellers erst ein Stapel Paletten in Brand. Die Flammen griffen dann auf eine Lagerhalle über, die komplett zerstört wurde. Es entstand ein Sachschaden von mehr als 4,5 Millionen Euro. Zwei Wochen zuvor hatten auf dem Verlagsgelände bereits 35 Paletten gebrannt.

In der Lagerhalle war auch ein Malerbetrieb untergebracht. Materialien, Werkzeuge und zwei Firmenwagen verbrannten ebenfalls. Außerdem waren in den Wochen zuvor in Krauchenwies zwei Kleidercontainer angesteckt worden. Im Prozess am Landgericht Hechingen sollen mehrere Zeugen gehört werden. 

STAND
AUTOR/IN