Zwei Angeklagte im Gerichtssaal in Konstanz (Foto: SWR, Bettina Ditzen)

Prozess am Amtsgericht

Zwei Männer wegen Hausbesetzung in Konstanz zu Geldstrafe verurteilt

STAND

Vor dem Konstanzer Amtsgericht sind am Montag zwei 24 und 25 Jahre alte Männer wegen Hausfriedensbruchs zu einer Geldstrafe verurteilt worden.

Den beiden Männern war vorgeworfen worden, im vergangenen Jahr in Konstanz an einer Hausbesetzung beteiligt gewesen zu sein. Der 25-jährige Informatik-Student gab an, im vergangenen Sommer nur zufällig vor dem besetzten Haus in Konstanz gestanden zu haben. Als die Polizei zur Räumung vorfuhr, sei er ins Haus geflohen.

Besetzung als Protest gegen hohe Mieten

Der 24-jährige Angeklagte schwieg zu den Vorwürfen, bei der Hausbesetzung dabei gewesen zu sein. Beide Männer waren nicht vorbestraft und gehören keiner Aktivisten-Szene an. Das Gericht wertete die Tat dennoch als Hausfriedensbruch und verurteilte die Angeklagten zu 40 Tagessätzen in Höhe von 20 und 30 Euro.

Mehr Prozesse:

Berkheim

Mehr als 200 Missbrauchsfälle Landgericht Ravensburg verurteilt Sexualstraftäter

Wegen sexuellen Missbrauchs und unerlaubten Waffenbesitzes hat das Landgericht Ravensburg am Montag einen Mann aus Berkheim (Kreis Biberach) zu sieben Jahren und zehn Monaten Haft verurteilt.  mehr...

Hohenfels

Kinder mit Beil schwer verletzt Mutter sagt aus im Mordprozess von Hohenfels

Im Mordprozess von Hohenfels (Kreis Konstanz) hat am Mittwoch die Mutter der beiden schwer verletzten Kinder ausgesagt. Sie wurden mit einem Beil angegriffen, der Vater starb bei dem Überfall.  mehr...

STAND
AUTOR/IN
SWR