Eine Klimaaktivistin sitzt in einer Hängematte auf einer Schnur zwischen zwei Bäumen (Foto: SWR, Dirk Polzin)

Zufahrt zu Kieswerk blockiert

Klimaaktivistin aus dem Altdorfer Wald wegen Nötigung verurteilt

STAND

Das Amtsgericht Ravensburg hat am Dienstag eine Klimaaktivistin wegen Nötigung zu einer Geldstrafe verurteilt. Sie hatte die Zufahrt zu einem Kieswerk im Altdorfer Wald blockiert.

Die Richterin am Amtsgericht Ravensburg äußerte Verständnis dafür, dass die Angeklagte sich um das Klima sorge. Allerdings müssten sich Aktionen dieser Art auf rechtsstaatlichem Boden abspielen. Laut Anklage hatte die Frau im April 2021 gemeinsam mit anderen Beteiligten die Zufahrt für Lastwagen zu einem Kieswerk im Altdorfer Wald bei Bad Waldsee (Kreis Ravensburg) mit Drähten sowie Seilen blockiert.

Geldstrafe von 500 Euro

Das Gericht verurteilte die 21-Jährige deshalb zu einer Geldstrafe von 500 Euro. Damit fiel die Strafe geringer aus als der zuvor von der Staatsanwaltschaft verhängte Strafbefehl über 1.200 Euro. Gegen diesen hatte die Frau Einspruch eingelegt.

Staatsanwaltschaft ermittelt gegen acht Aktivisten

Sie ist eine von insgesamt acht Beschuldigten, die wegen der Aktion im Altdorfer Wald strafrechtlich verfolgt werden, so die Staatsanwaltschaft Ravensburg. In der Region war es im vergangenen Jahr immer wieder zu Protesten von Klimaaktivisten gekommen, die den Kiesabbau dort verhindern wollen.

Mehr zum Thema

Ravensburg

Verstoß gegen das Versammlungsgesetz und Hausfriedensbruch Gründer des Klimacamps im Altdorfer Wald zu Sozialstunden verurteilt

Ein Klimaaktivist ist vom Amtsgericht Ravensburg zu 40 Sozialstunden verurteilt worden. Ihm wurden Hausfriedensbruch und der Verstoß gegen das Versammlungsgesetz vorgeworfen.  mehr...

STAND
AUTOR/IN
SWR