STAND

In der Bodenseeregion startet die Kirschernte dieses Jahr verhalten. Nach den Frostnächten in der Blütezeit zeichnen sich jetzt schon lokal größere Ernteausfälle ab.

Vielerorts haben die Kirschen in der Bodenseeregion unter den Wetterbedingungen im Frühjahr gelitten, manche Obstbauern rechnen mit deutlich weniger Ernteertrag als in den zuletzt guten Vorjahren. Das ergab eine SWR-Umfrage bei Obstbauern. Nur in frostfreien Lagen und dort, wo Kirschbäume unter anderem mit Netzen geschützt wurden, sieht es etwas besser aus.

Kirschernte teilweise drei Wochen später

Bei Markdorf (Bodenseekreis) beispielsweise werden bereits Frühkirschen geerntet. In Lindau hingegen rechnen die Obstbauern nach eigenen Angaben erst Ende Juni, Anfang Juli mit dem Start der Kirschernte. Damit beginne die Ernte drei Wochen später als üblich. Zudem hoffe man, dass nicht noch starker Regen die Kirschen vor der Ernte platzen lasse oder die Kirschessigfliege ihnen Schaden zufüge, so ein Obstbauer aus Lindau.

Mehr zum Thema

Meckenbeuren

Nach Millionenschäden in eisigen Nächten Obstbauern vom Bodensee fordern Verlängerung der Versicherung gegen Frostschäden

Die Bodensee-Obstbauern fordern das Land auf, die seit zwei Jahren bestehende Versicherung gegen Frostschäden weiter zu unterstützen. Diese sichere die Existenz zahlreicher Obstbaubetriebe.  mehr...

Freiburg

Dreister Obstklau 900 Kilo Kirschen von Obstwiese im Kaiserstuhl gestohlen

Unbekannte haben von einer Obstwiese bei Riegel im Kaiserstuhl rund 900 Kilo Kirschen abgeerntet und mitgenommen. Die Polizei schätzt den Schaden auf über 5.000 Euro.  mehr...

Tettnang

Schutz der Blüten mit Heißluft und künstlicher Beregnung Obstbauern am Bodensee im Kampf gegen den Frost

Die frostigen Nächte machen den Obstbauern am Bodensee große Sorgen. Viele Obstblüten sind bereits erfroren. Mit modernster Technik versuchen die Landwirte zu retten, was zu retten ist.  mehr...

STAND
AUTOR/IN